Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Diebe klauen sechs Schafe
Mehr Hessen Diebe klauen sechs Schafe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 09.01.2020
In Wieseck wurden am Freitagnacht (3. Januar) sechs Schafe von einer Weide gestohlen. Quelle: Monika Skolimowska
Wieseck

Auf dem krisseligen Kamerabild sind zwei Männer zu sehen (unten; Privatfoto). Womöglich sogar drei. Sie klettern über das Tor, stapfen auf die Wiese – und schnappen sich nach und nach alle sechs Schafe. Anschließend verfrachten sie die Tiere in einen Transporter und fahren davon. 

Dieser Diebstahl hat sich am Donnerstag gegen 22.40 Uhr auf einer Weide am Hangelstein in Wieseck abgespielt. Die Tiere gehören der Familie von Elvi Bechthold. Schon seit zehn Jahren kümmerten sie sich um die kleine Herde. "Jetzt sind alle weg", sagt die Hobbyschäferin. Denn es war nicht der erste Schafsdiebstahl am Hangelstein. Im Oktober haben die Diebe das erste Mal zugeschlagen, zwei Tiere sind von der Weide gestohlen worden. Mitte Dezember fehlte dann plötzlich ein weiteres Schaf.

Daraufhin installierte die Familie eine Wildkamera, die anfängt zu filmen, sobald Bewegung oder Wärme vor dem Tor wahrzunehmen ist. Außerdem stellten die Bechtholds Warnhinweise auf. "Offenbar haben sich die Diebe davon aber nicht
beeindrucken lassen", sagt Elvi Bechthold. 

Denn in der Nacht auf Freitag schlugen die Täter erneut zu. Und um ein Haar wären sie der Polizei auch in das Netz gegangen. Die Wildkamera ist so konzipiert, dass sie bei verdächtigen Ereignissen sofort einen Hinweis auf das Smartphone sendet. "Wir haben dann umgehend die Polizei verständigt, mein Mann ist auch selbst hoch gefahren", sagt Elvi Bechthold. Doch obwohl die Beamten bereits zehn Minuten später vor Ort gewesen seien, hätten sie niemanden mehr angetroffen.

Elvi Bechthold vermutet, dass die Täter den Tieren die Vorderläufe zusammengebunden haben. Sonst wäre die Aktion nicht so schnell über die Bühne gegangen, glaubt sie. "Außerdem hätten sich die Schafe sonst nicht so ruhig verhalten
und über den Zaun wuchten lassen."

Auch wenn die Polizei zu spät zum Tatort gekommen ist, könnten die Kamerabilder den Ermittlern bei der Aufklärung noch sehr hilfreich sein. Die Täter sind zwar nicht gut zu erkennen, dafür aber der weiße Transporter. An der Seite ist zudem ein Logo samt Schriftzug zu erkennen, das stark an die Deutsche Post erinnert. "Es sind schon einige Hinweise eingegangen. Die Ermittler sind dran", bestätigt Polizeisprecher Jörg Reinemer.

Update zum Diebstahl meiner Schafe in 35396 Giessen-Wieseck, Gemarkung Wieseck 🐑🐑🐑🐑🐑🐑 Nach Rücksprache mit der Polizei, darf ich die Bilder veröffentlichen, die von der Wildkamera gemacht wurden 😡😡😡😢😢😢

Gepostet von Elvi Bechthold am Freitag, 3. Januar 2020

Dafür dürfte auch die große Anteilnahme in den sozialen Medien gesorgt haben. Elvi Bechthold hat auf Facebook über den Diebstahl informiert und auch die Kamerabilder veröffentlicht. Die Inhalte wurden über 4000-mal geteilt, in etlichen Kommentaren echauffierten sich die Leser über das Vorgehen der Diebe. 

Und auch Elvi Bechthold selbst ist schockiert über die Abgebrühtheit der Täter, schließlich ist es schon der dritte Diebstahl innerhalb weniger Wochen. "Das ist einfach oberdreist." Für die Bechtholds waren die Schafe keine Nutztiere. Sondern ein lieb gewonnenes Hobby. "Außerdem habe ich zwei Border Collies. Der ältere hat mit den Schafen gearbeitet, der jüngere sollte jetzt antrainiert werden", erzählt Elvi Bechthold. Daraus wird nun erst mal nichts. Die Familie will in absehbarer Zeit keine neuen Tiere anschaffen. Erst recht nicht, solange die Täter noch nicht ermittelt worden sind. Die Hoffnung auf ein Wiedersehen mit den Schafen hat Elvi Bechthold längst aufgegeben. Sie geht davon aus, dass die Tiere zum Schlachten gestohlen worden sind.

  • Hinweise erbittet die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641/700637 55.

von Christoph Hoffmann