Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Anti-Terror-Übung am Hauptbahnhof Frankfurt
Mehr Hessen Anti-Terror-Übung am Hauptbahnhof Frankfurt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 19.03.2018
Symbolbild: Zahlreiche Einsatzkräfte werden bei der Übung am Hauptbahnhof in Frankfurt vor Ort sein. Quelle: Thorsten Richter
Frankfurt

Mehrere fiktive Terroranschlags-Szenarien sollen in der Zeit von 22 bis 5 Uhr geübt werden. Neben der Bundespolizei sollen auch das Polizeipräsidium und die Berufsfeuerwehr der Stadt Frankfurt beteiligt sein.

Während der Übung wird der nördliche Teil des Frankfurter Hauptbahnhofs von Gleis 18 bis Gleis 24 sowie der Querbahnsteig mit Sichtschutzzäunen für die Öffentlichkeit abgesperrt. Züge und S-Bahnen werden in diesem Zeitraum auf andere Gleise umgeleitet. Zur Information der Reisenden werden im Hauptbahnhof Durchsagen erfolgen. Zudem sollen Mitarbeiter der Deutschen Bahn vor Ort Fragen zu Zugverbindungen beantworten.

Im Frankfurter Hauptbahnhof, aber auch im Außenbereich werden in dieser Nacht eine Vielzahl von Einsatzkräften und Einsatzfahrzeugen mit laufenden Sondersignalen zu erkennen sein. Auch Explosions- und Schussgeräusche sowie eine Vielzahl von Statisten, die als Verletzte geschminkt sind, werden Teil der Übung sein. Sie dienen der realistischen Übungsdarstellung.

Für die Beeinträchtigungen bitten Polizei und Feuerwehr die Reisenden und Besucher des Hauptbahnhofes sowie die umliegenden Anwohner und Gewerbetreibende um Verständnis.

  • Für Fragen hat die Bundespolizei ab dem 20. März um 21 Uhr ein Bürgertelefon unter der Telefonnummer 069 / 13 01 45 10 10 eingerichtet.