Menü
Anmelden
Mehr Fotos Gesundheitsmythen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 06.04.2022

Gesundheitsmythen

1-3 7 Bilder

Müsli am Morgen, Tag ohne Sorgen?

Von den alternativen „Müslifressern“ der 1970er-Jahre zu den Hipstern von heute, die sich Acerola- und Goji-Beeren unter die Flocken mischen: Der Müsli-Trend ist ungebrochen. „Enthalten sind Nährstoffe wie Vitamin B1, B2, B6 oder Vitamin E sowie die Mineralstoffe Magnesium, Kalium, Phosphor, Eisen und Zink“, erklärt Antje Gahl von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Ballaststoffe im Müsli können das Risiko für Diabetes und Darmkrebs senken. Ein hoher Vollkornanteil beeinflusst das Bluthochdruck-Risiko positiv. Doch manche Produkte entpuppen sich auch als Kalorienbomben; Verbraucherschützer warnen vor hohen Zuckeranteilen in Müslimischungen. Also: Wer wissen will, was in seinem Frühstück steckt, mixt am besten selbst.

Quelle: Carsten Beckmann

„Wer möchte einen Schnaps?“

Diese Frage hört man nach dem Essen häufiger. Denn Schnaps soll die Verdauung fördern. Doch so förderlich ist das hochprozentige Getränk nicht. Nach einem klaren Schnaps zum Beispiel ist der Körper zuerst damit beschäftigt, den Alkohol abzubauen. Dann ist erst das Essen an der Reihe. Es gilt: lieber auf Alkohol verzichten.

Quelle: Carsten Beckmann

Schlafen: Je länger,  desto besser?
Schlaf ist gut und wichtig für die Gesundheit. Der Körper erholt sich und das Immunsystem wird gestärkt. Doch dabei sollte man es nicht übertreiben. Ein Mensch braucht zwischen sechs und achteinhalb Stunden Schlaf. Zu viel Schlaf kann, genau wie zu wenig Schlaf, gesundheitliche Probleme verursachen. Man fühlt sich träge, müde oder hat Kopfschmerzen. Bei einer Schlafsucht, Hypersomnie genannt, schlafen Betroffene regelmäßig zu viel und fühlen sich nicht ausgeruht. Dafür verantwortlich kann eine Schlafapnoe sein, also eine Atmungsstörung, bei der es zu Atemaussetzern kommt.

Für einen guten und ausgewogenen Schlaf können mehrere Dinge helfen. Man sollte regelmäßig Sport treiben, vor dem Schlafen auf alkoholische Getränke verzichten und abends nicht zu schwer essen. Ein dunkler Raum und eine Raumtemperatur von 14 bis 18 Grad Celsius sind ebenfalls gut für die nächtliche Ruhe.

Quelle: Oskar Bakke/WW Deutschland/obs
1-3 7 Bilder
Fotogalerien Landkreis

15 Bilder - Hochseilartisten - dem Himmel so nah

Fotogalerien Landkreis

15 Bilder - Leuchtfeuer für Amnon Orbach

Fotogalerien Landkreis

6 Bilder - Unwetter im Landkreis

Fotogalerien Landkreis

23 Bilder - Messe "Ansage Zukunft" in Marburg

Fotogalerien Sport

22 Bilder - So ausgelassen feierten die Fans

Fotogalerien Sport

11 Bilder - Hier feiern unsere Eintracht-Helden ihren Sieg

Fotogalerien Landkreis

28 Bilder - Eintracht-Fans feiern den Sieg in Marburg

Fotogalerien Landkreis

6 Bilder - Bilder der Eintracht-Fans

Fotogalerien Sport

24 Bilder - Eintracht Frankfurt in der Region

Welt

10 Bilder - Wie geht man mit Wespen um?

Fotogalerien Sport

13 Bilder - SV Bauerbach gegen SV Niedernhausen

Fotogalerien Sport

17 Bilder - Biedenkopf-Wetter-Volleys gegen Bad Homburg

Fotogalerien Sport

19 Bilder - Eintracht Stadtallendorf gegen TUS Dietkirchen

Fotos

16 Bilder - Die Weihnachtsbäume der Leser

Fotogalerien Kultur

26 Bilder - Michael Jackson Tribute

Fotogalerien Kultur

14 Bilder - Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers

Fotogalerien Kultur

19 Bilder - Rock-Pop-Open-Air im Schlosspark

Fotogalerien Kultur

61 Bilder - Konzert der MLS im Erwin-Piscator-Haus

Fotogalerien Kultur

16 Bilder - Keimzeit im KFZ Marburg

Fotogalerien Kultur

9 Bilder - Jesper Munk im KFZ Marburg