Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Aktuelles Worauf muss man beim Kindersitzkauf fürs Fahrrad beachten?
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Worauf muss man beim Kindersitzkauf fürs Fahrrad beachten?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:52 18.09.2019
Nicht jeder Anhänger lässt sich an jedes Fahrrad montieren. Was passt und wie es funktioniert, steht in der Betriebsanleitung. Quelle: Tobias Hase
Köln

Wer einen Kindersitz oder Anhänger fürs Fahrrad kaufen möchte, der sollte auf DIN-Normen achten. Die wichtigsten Kriterien für die Sicherheit regeln die Normen "DIN EN 14344" bei den Sitzen und "DIN EN 15918" bei den Anhängern, so der Tüv Rheinland.

Diese sollten sich auf dem Sitz oder dem Kinderanhänger aufgedruckt finden lassen. Das sei auch bei gebrauchten Modellen wichtig, genauso wie eine Betriebsanleitung. Die ist nötig, weil sich nicht jeder Anhänger an jedes Fahrrad montieren lässt.

Auch Hinweise zum zulässigen Gesamtgewicht, das Radler mit ihrem Velo ziehen dürfen, weisen diese Dokumente aus. Fehlen die Unterlagen, wenden sich die Radler an den Hersteller.

Grundsätzlich sollten Fußstützen und Rückenlehnen zur Größe des Kindes passen. Wichtig daher, die Kinder probesitzen zu lassen. Sitz und Anhänger sollten sich auf jeden Fall ohne Spezialwerkzeug fest montieren lassen. Wer das nicht selber machen kann oder will, wendet sich besser an eine Fachwerkstatt.

Wichtig vor der ersten Ausfahrt: Die Fahreigenschaft mit kleinem Passagier an Bord oder im Anhänger ändern sich. Daher rät der Tüv Rheinland unbedingt zur Proberunde, um sich an das andere Gefühl etwa beim Ausweichen und Bremsen zu gewöhnen.

dpa

Vor knapp vier Jahren flog der VW-Dieselskandal auf. Viele Kunden fühlen sich betrogen und fordern Schadenersatz. Ein Mammut-Prozess kommt jetzt vor Gericht. Für wen lohnt sich diese besondere Klage?

17.09.2019

Wird meine Autoversicherung im nächsten Jahr billiger oder muss ich tiefer in die Tasche greifen? Eine Rolle bei Beitragsänderungen spielen die jährlich neu berechneten Typklassen.

17.09.2019

McLaren erweitert die Produktpalette um einen Gran Turismo. Der will den Kunden mehr Komfort für den Alltag bieten. Doch 326 km/h Spitze schafft der GT trotzdem. Was kann der Komfort-Renner noch?

17.09.2019