Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Aktuelles VW ID.Buzz: Kommt im Herbst als Bus und Transporter
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles VW ID.Buzz: Kommt im Herbst als Bus und Transporter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:20 10.03.2022
Bulli im Doppelpack: Den elektrischen ID.Buzz bringt VW als klassischen Bus (l.) und als Transporter Cargo.
Bulli im Doppelpack: Den elektrischen ID.Buzz bringt VW als klassischen Bus (l.) und als Transporter Cargo. Quelle: Martin Meiners/Volkswagen AG/dpa-tmn
Anzeige
Wolfsburg/Hannover

VW elektrifiziert eine seiner Ikonen und bringt fünf Jahre nach der Studie den ID.Buzz in Serie. Der elektrische Enkel des legendären Bulli wurde jetzt in Hamburg enthüllt. Er soll im Herbst in den Handel kommen - dann gleich in zwei Versionen. Neben dem familienfreundlichen ID.Buzz für Kind und Kegel werde es für Handel, Handwerk und Gewerbe auch einen ID.Buzz Cargo im Geist des klassischen Transporters geben.

Mehrere Versionen in der Pipeline

Mittelfristig planen die Niedersachsen darüber hinaus auch einen elektrischen California mit Freizeitausbau, so der Hersteller weiter. Exakte Preise nannte VW noch nicht. Doch hat VW die Startauflage mit rund 63 000 Euro taxiert und den ID.Buzz Cargo mit etwa 45 000 Euro.

Später soll es neben einer Langversion und einem Allradmodell auch noch eine Basisvariante vom Bus geben, mit der der Einstiegspreis unter 50 000 Euro sinken soll, so VW weiter. Im Mai soll der Vorverkauf anlaufen.

Für den Elektrotransporter hat VW seinen Elektro-Baukasten MEB weiter gestreckt: So misst der ID.Buzz rund 4,70 Meter und hat einen Radstand von knapp drei Metern. Das reicht für fünf Sitzplätze und bis zu 1121 Liter Kofferraum beim Bus. Der Cargo hat 3,9 Kubikmeter Stauraum.

Über 400 Kilometer Reichweite

Für den Antrieb gibt es zunächst einen 77 kWh großen Akku und einen 150 kW/204 PS starken E-Motor für die Hinterachse. Damit sollen bis zu 145 km/h und rund 420 Kilometer möglich sein. Danach wird mit bis zu 170 kW geladen, sodass der Akku binnen 30 Minuten von 5 auf 80 Prozent kommt.

Neuerdings braucht es dafür an geeigneten Ladestellen auch keine manuelle Authentifizierung mehr, weil jetzt auch VW Plug & Charge beherrscht. Außerdem kann der ID.Buzz bidirektional laden und so als Pufferspeicher für die heimische Energieversorgung dienen.

Später will VW mindestens zwei weitere Antriebsvarianten nachreichen: So werde es einen rund 50 kWh großen Akku für etwa 300 Kilometer Reichweite geben. Und wer mehr Power oder Traktion braucht, für den installiert VW einen zweiten E-Motor an der Vorderachse und kommt so auf 299 kW/406 PS.

© dpa-infocom, dpa:220310-99-458805/2

dpa