Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Aktuelles Stromanschluss für zwei Land Rover-Modelle
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Stromanschluss für zwei Land Rover-Modelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 21.10.2020
Verschnaufen und Aufladen: Der Akku vom Range Rover Evoque mit Plug-in-Antrieb lässt sich naturgemäß auch mit Stecker aufladen. Quelle: Nick Dimbleby/Jaguar Land Rover/dpa-tmn
Anzeige
Kronberg

Land Rover weitet das Angebot an Plug-in-Autos aus. So werden nun auch die technisch weitgehend identischen Modelle Discovery Sport und Evoque mit Strom versorgt. Beide rollen in diesen Tagen in den Handel, teilte der Hersteller mit.

Der Grundpreis für den kleine Discovery liegt bei 49.255 Euro. Das Einstiegsmodell der Range Rover-Familie Evoque kostet demnach 50.750 Euro.

Anzeige

Für das Doppel hat Land Rover einen neuen Antrieb entwickelt. Die Briten kombinieren einen 1,5 Liter großen Dreizylinder-Benziner mit 147 kW/200 PS an der Vorderachse mit einer 80 kW/109 PS starken E-Maschine an der Hinterachse sowie mit einem Pufferakku (15 kWh). Der liefert Energie für bis zu 64 oder 68 Kilometer und maximal 135 km/h ohne den Verbrenner. Laufen beide Motoren zusammen, summiert sich die Leistung auf 227 KW/309 PS und macht den Evoque 213 km/h sowie den Discovery Sport 209 km/h schnell. Den Verbrauch geben die Briten mit Werten ab 2,0 Litern (44 g/km CO2) an.

Einstiegsbenziner bekommt elektrischen Support

Parallel dazu gibt es für beide Modelle einen neuen Einstiegsbenziner. Für den wird der Dreizylinder ebenfalls genutzt. Allerdings kommt er als Solitär nur auf 118 kW/160 PS. Als Mild-Hybrid mit elektrischem Startergenerator ausgestattet, ist für beide Modelle ein Normverbrauch ab 6,6 Litern (152 g/km) genannt.

Mild-Hybrid-Technologie hält obendrein bei den beiden Dieseln mit zwei Litern Hubraum mit 120 kW/163 PS oder 150 kW/204 PS Einzug, so Land Rover weiter. Im Evoque verbrauchen die Motoren im Mittel mindestens 5,2 Liter (138 g/km), beim Discovery Sport beginnt die Tabelle mit 5,3 Litern und 140 g/km.

Auch im Innenraum hat sich etwas getan

Neues gibt es aber nicht nur beim Antrieb, sondern auch im Armaturenbrett: Dort installiert Land Rover bei beiden Modellreihen die nächste Generation seines Infotainment-Systems und ermöglicht damit eine einfachere Menüführung, eine bessere Online-Anbindung sowie Updates ohne Werkstattbesuch.

© dpa-infocom, dpa:201021-99-21643/3

dpa