Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Zum Glück gehört auch die Sonne
Marburg Zum Glück gehört auch die Sonne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:48 30.03.2021
Endlich Sonne! Livia Schulze (13) aus Cappel hüpft vor Freude über die kommenden warmen Frühlingstage.
Endlich Sonne! Livia Schulze (13) aus Cappel hüpft vor Freude über die kommenden warmen Frühlingstage. Quelle: Nadine Weigel
Anzeige
Marburg

Serotonin gilt im Volksmund als „Glückshormon“ und wird in der Behandlung von psychischen Störungen eingesetzt. Medikamente, welche die Serotonin-Wirkung im Gehirn fördern, können Patienten helfen, wirken aber nicht bei jedem.

Warum das so ist, das soll nun ein Team von Doktoranden aus ganz Europa genauer ergründen. Die These: Serotonin ist maßgeblich an der Entwicklung des Gehirns beteiligt. Kommt es in der Gehirnentwicklung zu Mangelerscheinungen des Botenstoffes, begünstigt dies psychische Störungen, und die Wirksamkeit von Medikamenten wird beeinträchtigt.

Auch die Arbeitsgruppe des Marburger Psychologie-Professors Markus Wöhr ist an dem internationalen Doktorandennetzwerk beteiligt. „Serotonin ist einer der wichtigsten Botenstoffe im Gehirn und ist an vielen zentralen Hirnfunktionen beteiligt“, erläutert Wöhr im Gespräch mit der OP.

In den kommenden zwei Tagen haben die Menschen Gelegenheit, in der Sonne Serotonin zu bilden. Und auch die Pflanzen werden einen gewaltigen Sprung nach vorne machen.

Meteorologen raten dazu, die kommenden zwei Tage zu nutzen. Ab Gründonnerstag soll es nach fast allen Rechenmodellen wieder schlechter werden – mit Temperatursturz bis zu zehn Grad.