Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Von A wie Astronomie bis Z wie Zumba
Marburg Von A wie Astronomie bis Z wie Zumba
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 04.08.2018
Cordula Schlichte (von links), Somayeh Mansouri, Kirsten Dinnebier, Kristine Umland, Silke Jahns und Udo Engbring-Romang stellten das Programm der Volkshochschule vor. Quelle: Nadja Schwarzwäller / Stadt Marburg
Marburg

„Wenn aus Fremdsprache Mitsprache wird“ – mit diesem Motto hat die Vhs ihr kommendes Wintersemester überschrieben. Und auch wenn der Bereich der Sprachkurse der größte innerhalb der Vhs ist, geht der Anspruch weit über die sprachliche Ebene hinaus.

Die Sprache des Landes, in dem man lebt, (mit-)sprechen zu können – dabei wolle man nicht stehenbleiben, wie die Leiterin der Vhs, Cordula Schlichte, erläutert: Es müsse Einladungen auch für eine gesellschaftliche und politische Mitsprache geben, „und die ergibt sich nicht nebenbei“. Neben Alphabetisierungs- und Sprachkursen sowie der Lernwerkstatt bietet die Vhs auch „Demokratiewerkstätten“­ an, die noch gar nicht im druckfrischen Programm aufgeführt sind.

Das hessische Kultusministerium hat einen Weiterbildungspakt auf den Weg gebracht, der jetzt gerade umgesetzt wird und für den die Vhs bis zum Jahr 2020 Zuschüsse ­erhält. „Lebendige Demokratie für alle“ soll so entstehen, sagt Cordula Schlichte. Wer Deutsch als Fremdsprache erlernen möchte, kann dies auf verschiedenen Niveau-Stufen tun. Erstmalig angeboten wird laut Programmbereichsleiterin Somayeh Mansouri ein ­ berufsbezogener Kurs auf ­C1-Niveau (der zweithöchsten­ Kompetenzstufe im europäischen Referenzrahmen).

Landesküche kennenlernen

Die Erfolgsquote der Absolventen der Vhs-Kurse in Marburg liege deutlich über dem bundesdeutschen Durchschnitt. Bei den anderen Sprachen ist von Englisch, Französisch oder Spanisch über die skandinavischen Sprachen bis hin zu Arabisch und Chinesisch wieder eine große Vielfalt vertreten. Und wie gewohnt im Wintersemester auch ein Kurs in Irisch-Gälisch.

Gebärdensprache gehört ebenfalls mit dazu und erfreut sich weiter großer Beliebtheit, erläutert Programmbereichsleiterin Kristine Umland. „Zum ersten Mal seit längerem wieder dabei haben wir Portugiesisch, wobei der Schwerpunkt auf brasilianischem Portugiesisch liegt.“

Im Bereich der Fremdsprachen enthält das Programm außerdem diverse Vorträge. Um andere Länder geht es auch zum Beispiel bei den zahlreichen Kochkursen. Die persisch-iranische Küche kann ebenso probiert werden wie asiatische Suppen, mediterrane Genüsse oder die „Cuisine francaise“.

Unter dem Schlagwort ­„Gesundheit“ finden sich auch ­Kurse zur Entspannung und zum Erlernen von Folkloretänzen oder Ballett. Yoga ist ein Dauerbrenner in der Vhs ebenso Gymnastik oder Kurse zur Rückenstärkung. Wanderungen, Radtouren und Spaziergänge führen zum Beispiel nach Heidelberg, zur Burgstelle Hollende oder zu den Pilzen im Landkreis.

Im Politischen Salon geht's um die Türkei

Im Politischen Salon wird wieder diskutiert – dieses Mal ist unter anderem die Politik in und um die Türkei ein Thema.Kooperation mit dem Landestheater Marburg.

Im Bereich der Kultur können Interessierte Hessenstickerei kennenlernen, einen Nähmaschinenführerschein machen, schreinern, töpfern, Kreatives aus Stoff herstellen und zum ersten Mal auch Schmuck gestalten und Gold schmieden.

Der älteste der rund 400 Dozenten, Arno Funk, bietet einmal mehr seinen beliebten Kurs im Buchbinden an.Und in der Abteilung „Musik“ sind unter ­anderem ein Schnupper-Workshop im Ukulele spielen und ein Gesangs-Workshop „Sounds Good“ im Angebot. 

Die meisten Kurse gibt es rund um das Thema Fotografie. Besonders ans Herz legt Cordula Schlichte allen Interessierten zwei Bildungsurlaube, in denen eine Filmemacherin und Kunsthistorikerin aus Frankfurt die Kunst als Perspektive nutzen möchte, Körperbilder und die eigene Rolle in der Gesellschaft zu hinterfragen und neu zu entdecken.

Einen spannenden Aspekt enthält auch die fortlaufende Kooperation mit dem Hessischen Landestheater, deren Kursreihe im kommenden Semester angesichts des Intendantenwechsels und der ersten weiblichen Doppelspitze in einem subventionierten Theaterbetrieb ­unter dem Motto „Zwei Frauen für Marburg“ steht.

  • Das Programm ist über die Homepage www.vhs-marburg.de seit Montag online geschaltet. In gedruckter Form wird es ab Ende der Woche verteilt; unter anderem liegt es der OP bei. Online gibt es auch alle Kontaktdaten und Informationen rund um die Anmeldung, die ab dem 6. August, also zwei Wochen vor dem Beginn der ersten Kurse, möglich ist.