Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Landesbeschäftigte streiken auch in Marburg
Marburg Landesbeschäftigte streiken auch in Marburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:53 27.03.2019
Symbolfoto: Teilnehmer eines Streiks der Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes in Hamburg ziehen durch die Innenstadt und halten aus Pappe gebaute 6% in die Höhe. Quelle: Daniel Bockwoldt
Marburg

Hintergrund sind die laufenden Tarifverhandlungen. Die Arbeitnehmervertretungen fordern vom Land Hessen für die rund 45.000 Landesbeschäftigten sechs Prozent mehr Lohn und Gehalt, mindestens aber 200 Euro mehr pro Monat. Mit den heutigen Kundgebungen wollen die Gewerkschaften den Druck auf das Land erhöhen. Die Tarifverhandlungen werden am Donnerstag, 28. März, fortgesetzt.

In Marburg treffen sich ab 10.30 Uhr Landesbedienstete aus Gießen und Wetzlar, aus dem Regierungspräsidium, aus Hochschulen und aus der Straßenbaubehörde Hessen Mobil vor dem Bahnhof. Von dort aus ziehen die Demonstranten zum Erwin-Piscator-Haus in der Biegenstraße, wo es um 12 Uhr eine Kundgebung geben wird. Beschäftigte aus hessischen Forstbetrieben werden die Demonstration mit Motorsägen lautstark begleiten. Thomas Winhold, Landesbezirksfachbereichsleiter Bildung, Wissenschaft und Forschung bei Verdi, wird vor der Stadthalle sprechen.

„Das sehr gute Ergebnis, das wir mit den Ländern in Potsdam erzielt haben, spornt uns in Hessen natürlich an“, sagt Verdi-Tarifkoordinator Jens Ahäuser. Die Gewerkschaft wolle auch hierzulande dafür sorgen, dass die Landesbeschäftigten Anschluss erhalten an die Einkommensentwicklung in anderen öffentlichen Bereichen. „Die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes leisten unverzichtbare Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger.“