Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Restaurant-Erlebnis unterm Sternenhimmel
Marburg Restaurant-Erlebnis unterm Sternenhimmel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 08.11.2021
Die individuell zu buchenden Iglus am Waldschlösschen in Dagobertshausen bieten eine heimelige Privat-Atmosphäre. 
Die individuell zu buchenden Iglus am Waldschlösschen in Dagobertshausen bieten eine heimelige Privat-Atmosphäre.  Quelle: Foto: Vila Vita
Anzeige
Dagobertshausen

Sie sind ein echter Hingucker und strahlen schon jetzt während des trüben Novemberwetters am Abend eine wohlige Gemütlichkeit aus: Vier Glas-Iglus, die in der Peripherie des „Waldschlösschens“ in Dagobertshausen verteilt sind. Und wenn Schnee fällt, „dann ist das wahrer Hütten-Flair“, sagt Michael Hamann, Geschäftsführer von Vila Vita Marburg.

Diese „Pop-up-Restaurants“ ermöglichen also ein Restaurant-Erlebnis unterm Sternenhimmel – und das in absoluter Privatsphäre. Denn: Die Iglus werden individuell gebucht, sind für Gruppen von sechs bis maximal acht Personen gedacht. Die Gäste können dann aus einem Menü mit mehreren Gängen verschiedene Gerichte wählen – in der gemütlichen, stimmungsvollen und wohlig-warmen Atmosphäre der durchsichtigen Iglus.

Doch wie kam es zu der Idee? Dazu sagt Michael Hamann: Entwickelt haben wir das Konzept im vergangenen Jahr während des Lockdowns. Unser Ziel war es, den Gästen eine stilvolle und Corona-sichere Location auf Waldschlösschen-Niveau zu bieten, sobald die Bewirtung wieder möglich war.“ War sie aber nicht. Und so mussten die Iglus nach dem Winter im Januar wieder abgebaut werden – ohne dass auch nur ein Gast in ihnen speisen konnte. Der Aufwand sei recht hoch. „Wir sind mit vielen Mitarbeitern rund zwei Wochen mit dem Aufbau beschäftigt. Denn es ist kein Schnellbau-System, das einfach hochgezogen werden kann. Es steckt sehr viel Detailliebe drin“, sagt der Gastronom, „und jede Menge Herzblut.“

Im Sommer, so Hamann, habe man die Iglus nicht stehen lassen wollen, „da steht das Genießen unter freiem Himmel in unserem Garten bei den Gästen im Vordergrund“, sagt der Geschäftsführer.

Einmotten kam nicht in Frage

Doch die Iglus dauerhaft einmotten – das kam nicht in Frage. Hamann schwärmt: „Wir haben mit den Iglus ein wunderbares Projekt ins Leben gerufen, das wir dauerhaft in unser Winter-Angebot aufnehmen möchten.“

Der Vorteil: „Wir haben ein tolles Konzept, das vergangenes Jahr toll eingeschlagen wäre. Das war bis jetzt in der Warteschleife – wir haben es quasi aus dem Dornröschen-Schlaf erweckt und können jetzt endlich loslegen“, freut er sich.

Die ersten kleinen Gruppen hätten das Konzept vergangene Woche bereits testen dürfen, „die waren hellauf begeistert. Sie hatten ihr kleines, privates Event-Restaurant“, sagt Hamann. Denn das ist Teil des Konzepts: „Es ist wirklich ein Erlebnis, dort drin zu sitzen.“ Daher eben auch die Idee, die Iglus jeweils buchen zu lassen. Michael Hamann konkretisiert: „Es ist kein normaler Tisch, zu dem ich als Gast komme und mich einfach hinsetze. Die Iglus müssen gebucht werden – und das geht auch nur abends.“ Dann komme die Atmosphäre auch besonders zur Geltung.

Doch warum soll der Gast ein Iglu buchen und nicht ganz einfach im Restaurant essen? „Weil er dort draußen ein besonderes Erlebnis hat“, sagt Hamann. „Warum fahren Menschen in den Urlaub? Um aus dem Alltag auszubrechen. Und das können sie hier hervorragend tun.“ Im Waldschlösschen habe es bisher bereits zwei unterschiedliche Erlebnis-Welten gegeben, „mit dem klassischen Restaurant und dem Kitchen-Club für besondere Events, der eine völlig eigenständige Atmosphäre bietet. Und nun eben die dritte Variante mit den Iglus.“

Von Andreas Schmidt