Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Superwahltag an der Uni
Marburg Superwahltag an der Uni
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:58 14.11.2021
Die Wahl der Marburger Uni-Vizepräsidenten stehen an.
Die Wahl der Marburger Uni-Vizepräsidenten stehen an. Quelle: Tobias Hirsch
Anzeige
Marburg

Das Personaltableau für den „Superwahltag“ der Philipps-Universität steht jetzt offiziell fest, nachdem nun auch der Marburger Hochschulrat seine Zustimmung zu dem Vorschlag des designierten Marburger Uni-Präsidenten Professor Thomas Nauss gegeben hat. Für die vier neu zu besetzenden Vizepräsidenten-Posten stehen jetzt insgesamt vier Namen auf dem Wahlzettel.

Für eine Amtszeit von sechs Jahren soll ein völlig neuer hauptamtlicher Posten besetzt werden: das Vizepräsidenten-Amt für Universitätskultur. Dafür schlägt Nauss erwartungsgemäß seine bisherige Präsidiumskollegin Professorin Evelyn Korn vor.

Professorin Evelyn Korn. Quelle: Rolf K. Wegst

Sie ist seit 2016 Vizepräsidentin für Studium und Lehre an der Philipps-Universität Marburg. Das Spezialgebiet der Professorin für Volkswirtschaftslehre ist das Fach Mikroökonomie. Vor allem um die Entwicklung eines Wir-Gefühls an der Uni soll es in dem neuen Amt gehen. Neben einer Standortbestimmung geht es auf dem Weg bis zur 500-Jahr-Feier 2027 auch um die Schaffung neuer Treff-, Lern- und Wissensorte.

Die Amtszeiten der übrigen drei Ämter betragen im Gegensatz zu dem neuen Amt nur jeweils drei Jahre.

Professorin Sabine Pankuweit. Quelle: Tobias Hirsch

Seit 2019 ist Professorin Sabine Pankuweit aus dem Fachbereich Medizin Vizepräsidentin für Gleichstellung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Den Vorstellungen von Nauss zufolge soll sie weiter im Leitungsgremium der Hochschule sein. Ihr Amt hat nun allerdings einen leicht veränderten Zuschnitt mit den Zuständigkeiten Chancengleichheit und Karriereentwicklung.

Als Vizepräsidentin für Bildung soll künftig Kati Hannken-Illjes dem Präsidium angehören. Sie ist Professorin für Sprechwissenschaft am Fachbereich Germanistik und Kunstwissenschaften. Neben der Umsetzung der Studienstruktur-Reform soll in dem ehemaligen Ressort „Studium und Lehre“ auch das „Lebenslange Lernen“ in den Fokus rücken.

Professorin Kati Hannken-Illjes Quelle: privat

Zweiter Neuer im Bunde soll Gert Bange werden, der als Professor für Biochemie am Fachbereich Chemie und am Zentrum für Synthetische Mikrobiologie in der Forschung aktiv ist. Sein Forschungsprojekt der molekularen Forschung zum Schutz vor Pflanzenkrankheiten wird vom Europäischen Forschungsrat mit 2,4 Millionen Euro gefördert. Im Ressort „Forschung“ soll er die Nachfolge von Professor Michael Bölker antreten. Das Hauptaugenmerk soll nach wie vor auf der Forschungsförderung an der Uni Marburg liegen.

Professor Gert Bange. Quelle: Nadine Weigel

Nach seiner Wahl zum Präsidenten im Sommer tritt Nauss die Nachfolge von Uni-Präsidentin Professorin Katharina Krause an, die nach zwei sechsjährigen Amtsperioden nicht mehr kandidieren wollte. Im Gespräch mit der OP erläuterte Nauss seine grundsätzlichen Überlegungen für die künftige Präsidiumsarbeit in den kommenden sechs Jahren bis zum Uni-Jubiläum im Jahr 2027.

Zum Ersten solle die Philipps-Universität ein „relevantes und individuelles Bildungsangebot“ für Studierende schaffen, damit diese „die Welt von morgen kreativ gestalten können“. Zum Zweiten benötige wissenschaftliche Bildung immer auch zusätzlich eine „neugierige Grundlagenforschung“, die ihren Beitrag zu den großen gesellschaftlichen Herausforderungen der Zeit liefern müsse. Spitzenforschung und Bildung von morgen sei aber zum Dritten auch auf „wissenschaftliche Talente“ und „motivierte Studierende“ angewiesen.

Von Manfred Hitzeroth