Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Vier Unfälle, fünf Verletzte
Marburg Vier Unfälle, fünf Verletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 17.07.2020
Polizei und Rettungsdienste rückten am Donnerstagabend zu mehreren Unfällen aus. Quelle: Thorsten Richter/Archiv
Anzeige
Landkreis

Rettungsdienste und Polizei rückten am Abend des 16. Juli zu vier Verkehrsunfällen aus. Die Schadensbilanz: fünf Verletzte und mehr als 13.000 Euro. Das teilte Polizeisprecher Jürgen Schlick am Freitag mit.

Caldern/L3092:

Gegen 18 Uhr überschlug sich auf der Landesstraße 3092 zwischen Michelbach und Caldern eine Autofahrerin mit ihrem Peugeot auf regennasser Straße. Die 48-Jährige erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und wurde von einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in die Klinik gebracht. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden von 2.000 Euro.

Anzeige

Cölbe/K3:

Feuchter Asphalt und offenbar nicht angepasste Geschwindigkeit bei den Wetterbedingungen: Dieser Umstand wurde einer Autofahrerin auf der Kreisstraße 3 zum Verhängnis. Die 19-Jährige fuhr um 19.45 Uhr von Bracht nach Schönstadt. In dem Fiat Punto befand sich zudem ein zehn Jahre alter Junge. Der Wagen kam nach rechts von der Straße ab und krachte frontal in einen Erdwall. Beide Insassen kamen mit leichten Blessuren davon. Der Schaden beträgt etwa 3.000 Euro.

Lohra/K54:

Ein 17-jähriger Motorradfahrer fuhr um 20 Uhr auf der Kreisstraße 54 von Willershausen nach Lohra. Am Ausgang einer Rechtskurve kam er mit dem Leichtkraftrad auf dem nassen Untergrund ins Rutschen und stürzte. Er schlitterte quer über die Fahrbahn und kam letztendlich im Straßengraben zum Liegen. „Glücklicherweise kam aus der entgegengesetzten Richtung kein Fahrzeug“, schreibt Polizeisprecher Schlick. Bei dem Unfall erlitt der 17-Jährige Schürfwunden und Prellungen. Ein Rettungswagen brachte ihn zur weiteren Behandlung in die Uni-Klinik.

Hachborn:

Gegen 22.20 Uhr fuhr ein 48-Jähriger auf einem Feldweg, der parallel zur Landesstraße 3048 verläuft. In einer Rechtskurve verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen Peugeot, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen hölzernen Strommast. Der stark alkoholisierte Mann erlitt dabei Verletzungen und wurde zur weiteren Behandlung in die Klinik transportiert. Die Polizei veranlasste bei dem mutmaßlichen Fahrer eine Blutentnahme. Der Schaden beläuft sich auf etwa 8.000 Euro.

17.07.2020
17.07.2020