Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Vier Neuinfektionen im Landkreis - Hessen verschärft Regeln
Marburg Vier Neuinfektionen im Landkreis - Hessen verschärft Regeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 08.11.2021
Quelle: Sebastian Kahnert/dpa
Anzeige
Marburg

Das Gesundheitsamt des Landkreises Marburg-Biedenkopf hat innerhalb eines Tages vier neue Corona-Fälle registriert. Das teilte die Pressestelle am Montag (8. November) mit. Das Gesundheitsamt und niedergelassene Ärztinnen und Ärzte betreuen aktuell 480 aktive Fälle. Davon werden 14 Personen stationär im Krankenhaus behandelt - einer mehr als am Sonntag. Fünf Menschen benötigen eine intensivmedizinische Betreuung - ebenfalls einer mehr als am Vortag. Die durch das Robert-Koch-Institut (RKI) ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz für Hessen liegt aktuell bei 3,8 pro 100.000 Einwohnern.

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt weiterhin bei 295. 

Die Gesamtzahl der seit März 2020 bestätigten Corona-Infektionen liegt inklusive der vier Neuinfektionen bei 13.100. Die Zahl der genesenen Fälle hat sich um 13 auf 12.325 erhöht. 


Hessen verschärft die Regeln

Die Corona-Regeln für Menschen ohne Impfschutz und für Beschäftigte, die am Arbeitsplatz Kontakt zu externen Kunden haben, werden durch das Land Hessen verschärft. Auch in den hessischen Schulen soll deutlich mehr getestet werden. Das hat Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Nachmittag in Wiesbaden als Konsequenz aus den steigenden Corona-Zahlen angekündigt.

Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss demnach in Hessen zur Teilnahme an 3G-Veranstaltungen oder beim Betreten von vielen 3G-Einrichtungen in Zukunft einen aktuellen PCR-Test vorlegen. Ein Antigen-Schnelltest reiche dazu nicht mehr aus. Konkret betrifft das die Innenbereiche bei Veranstaltungen, Messen und im Kulturbetrieb, in Freizeiteinrichtungen, Sportstätten, Kulturstätten, Gaststätten, Spielbanken und Spielhallen sowie Prostitutionsstätten.

Hessen hatte bereits in der vergangenen Woche die Testpflicht in Alten- und Pflegeheimen sowie in Krankenhäusern verschärft. Das werde nun auf weitere Bereiche ausgeweitet, sagte Bouffier. Auch am Arbeitsplatz gelte künftig die 3G-Regel immer dann, wenn die Beschäftigten Kontakt zu externen Kunden haben. Davon betroffen seien etwa das Personal in Supermärkten, im Öffentlichen Personennahverkehr sowie beim Friseur.

Damit setze Hessen auf eine Regelung des Bundes auf, die entsprechende Testmöglichkeiten zweimal pro Woche am Arbeitsplatz vorschreibt. In Hessen müssen diese Tests von den Beschäftigten angesichts der aktuellen Infektionslage auch verpflichtend genutzt werden, betonte der Regierungschef.

Mehr zum Thema

Eine Übersicht über die bisher geplanten Impfaktionen des Gesundheitsamtes mit mobilen Teams findet sich auf der Homepage des Kreises auf www.lkmb.de/impfaktion unter dem Stichwort „Impfaktionen: Termine“.