Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg „Verkehrsversuch“: Tempo 30 im Marbacher Weg
Marburg „Verkehrsversuch“: Tempo 30 im Marbacher Weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:48 24.03.2021
Verkehr in der Emil-von-Behring-Straße in der Marbach.
Verkehr in der Emil-von-Behring-Straße in der Marbach. Quelle: Foto: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Im Marbacher Weg und der Emil-von-Behring-Straße gilt künftig Tempo 30. Die Regelung tritt zwar erst in Kürze in Kraft, die Anordnungs-Ankündigung dafür hat Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (SPD) aber nun wenige Tage vor der OB-Wahl am Sonntag gemacht. Es soll nach Angaben der Stadt ein „Verkehrsversuch“ werden, der nach dem Aufstellen der Schilder auf die Dauer von drei Jahren angelegt ist.

„Damit der klimafreundliche Radverkehr für die Menschen attraktiver wird, muss Radfahren auf allen Strecken sicherer werden“, sagt Spies. Die Erreichbarkeit der Marbacher werde so eher attraktiver, die Sicherheit für Radfahrer sowieso. Denn: Gerade der Weg durch Marbach zum Behring-Standort sei „ein Nadelöhr mit hohem Verkehrsaufkommen“. Ein abgetrennter Radweg könne dort wegen der Topografie und der engen Bebauung nicht gebaut werden. Und besonders bergauf sei der Geschwindigkeitsunterschied zwischen Autos und Radfahrern besonders hoch. Dadurch erhöhe sich „der Druck für Auto- und Lkw-Fahrer, den Radverkehr auch an unübersichtlichen Stellen verbotenerweise mit zu wenig Abstand zu überholen“. Das gefährde Radfahrer noch zusätzlich.

Man wolle mit dem Schritt auch die „verkehrsgeplagten Anwohner von Lärm und Abgasen entlasten“ – eine Forderung, die von Anwohnern in dem auch politisch umkämpften Stadtteil seit langem erhoben wird.

Rechtlich basiere das neue Tempolimit von 30 statt 50 km/h in der Durchgangsstraße in Marbach auf der Änderung der Straßenverkehrsordnung (StVO). Sie hat in den Kommunen die Möglichkeit für Verkehrsversuche geschaffen, mit denen man das Verkehrsverhalten und die Verkehrsabläufe untersuchen kann.

Als Verkehrsversuch wurde einst auch die Aufhebung der Einbahnstraßenregelung in der Robert-Koch-Straße bezeichnet – das war vor fünf Jahren, seitdem sind auf der einmündenden Bahnhofstraße unter anderen Radstreifen eingezeichnet, Spuren verengt und somit dauerhaft geltende Fakten geschafften worden.

Von unseren Redakteuren