Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Verdächtiger rastet aus und landet in Zelle
Marburg Verdächtiger rastet aus und landet in Zelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:37 27.12.2019
Die Polizei sucht Zeugen zu mehreren Vorfällen, die sich an Heiligabend ereigneten.  Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Am Dienstagabend, 24. Dezember, krachte ein schwarzer BMW gegen 22.10 Uhr an der Kreuzung Cappeler Straße/Umgehungsstraße gegen einen Laternenmast. Der arg ramponierte Mast wurde noch in der Nacht von städtischen Mitarbeitern "abgeflext".

Anzeige

Ein am Unfallort angetroffenen 37-Jähriger war am Kopf verletzt und gab vor, nicht gefahren zu sein. Der alkoholisierte, äußert aggressive Mann soll bei den folgenden polizeilichen Maßnahmen sowie bei der medizinischen Versorgung im Rettungswagen und der weiteren Behandlung in der Notaufnahme permanent Beleidigungen und Bedrohungen ausgestoßen haben. Gegenüber einem Polizeibeamten fiel demnach auch eine fremdenfeindliche Parole.

Der polizeibekannte Marburger musste eine Blutentnahme erdulden und wurde anschießend zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Zudem beschlagnahmten die Beamten den Führerschein des Mannes und seinen stark beschädigten schwarzen BMW.

An dem Fahrzeug sicherten die Ordnungshüter an der Beifahrertür silberfarbene Lackreste, die auf eine weitere Kollision hindeuteten. Diese Spuren konnten mittlerweile einem zweiten Unfall an der Kreuzung Sonnenblickallee/Beltershäuser Straße zugeordnet werden. Exakt dieser schwarze BMW krachte am Dienstagabend, etwa zehn Minuten vor dem Unfall an Cappeler Straße, auf einen an der roten Ampel stehenden silberfarbenen BMW mit Gießener Kennzeichen.

Dessen Fahrerin erstattete erst am Folgetag Anzeige bei der Polizei. Der Gesamtschaden nach beiden Vorfällen beläuft sich auf 12.000 Euro.

Die Polizei bittet um Mithilfe und fragt: Wer hat die Unfälle an der Kreuzung Cappeler Straße/Umgehungsstraße beziehungsweise Sonnenblickallee/Beltershäuser Straße beobachtet? Gibt es Zeugen, die Angaben dazu machen können, wer den Pkw zum Zeitpunkt der Unfälle gesteuert hat? Wer hat in der stark gefüllten Notaufnahme der Uni-Klinik die Beleidigungen/Bedrohungen des Mannes gehört?

  • Zeugenhinweise nimmt die Polizeistation Marburg entgegen, Telefon 0 64 21 / 40 60.
Anzeige