Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Vaupel: Fortbestand von Bückingsgarten sicher
Marburg Vaupel: Fortbestand von Bückingsgarten sicher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:15 14.03.2010
Das Traditionsrestaurant Bückingsgarten ist besonders im Sommer seit Jahren ein beliebter Anlaufpunkt für Marburger und Touristen.
Das Traditionsrestaurant Bückingsgarten ist besonders im Sommer seit Jahren ein beliebter Anlaufpunkt für Marburger und Touristen. Quelle: Archivfoto
Anzeige

Marburg. Nach seiner Information werde der gastronomische Betrieb in dem Restaurant mit zentraler Lage unterhalb des Marburger Schlosses auf jeden Fall weitergeführt. Seit Januar war Bückingsgarten geschlossen, der Pächter des Restaurants hatte für den Bückingsgarten Insolvenz angemeldet (die OP berichtete am Mittwoch). In dem Antrag der „Linken“, der der OP vorliegt, wird der Magistrat aufgefordert, sich um die Pacht oder den Rückkauf der Gaststätte Bückingsgarten zu bemühen und ein Konzept zu entwickeln, wie diese zugleich gastronomisch und für die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen genutzt werden kann.

Begründet wird der Antrag der „Marburger Linken“-Fraktion damit, dass Bückingsgarten ein wegen seiner einzigartigen Lage geschätztes Marburger Lokal sei. „Die Insolvenz des Pächters weist darauf hin, dass diese Führung dieses Lokals als ausschließlicher Wirtschaftsbetrieb kein tragfähiges Konzept mehr ist“, meinen die Linken. Der Universitätsstadt Marburg erwachse somit die Herausforderung und Chance, moderne Ausbildungs-, Wirtschaftsförderungs- und Sozialpolitik an dieser Stelle attraktiv miteinander zu verbinden. OB Vaupel sagte der OP aber am Mittwoch, dass es seiner Kenntnis nach bereits einen neuen Pächter für das Restaurant gebe, dessen Name er aber noch nicht nennen könne.

Der Fortbestand des Bückingsgartens sei gesichert und es gebe eine gute Zukunftsperspektive für das Marburger Traditionsrestaurant Auf Anfrage der OP wollten die Inhaber des Bückingsgartens, die das Restaurant vor rund 10 Jahren von der Stadt erworben und an einen Pächter vermietet hatten, dazu gestern jedoch keine Stellung nehmen. OB Vaupel sagte der OP, dass die Stadt Marburg keine Immobiliengesellschaft sei. Sie müsse jedoch dafür Sorge tragen, dass traditionelle Häuser wie der Turnergarten oder Bückingsgarten erhalten blieben. Vaupel zeigte sich jedenfalls zuversichtlich, dass es einen guten Weg geben werde, um Bückingsgarten auch weiterhin zu erhalten.

von Manfred Hitzeroth