Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Urlaub 2021 - wo reist Marburg hin?
Marburg Urlaub 2021 - wo reist Marburg hin?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Urlauber sitzen am Ostseeufer von Travemünde in ihren Strandkörben.c2021 war die Ostsee das Top-Urlaubsziel der Deutschen.
Am Strand in Travemünde an der Ostsee: Urlauber sitzen am Ostseeufer von Travemünde in ihren Strandkörben. Quelle: Soeren Stache / dpa
Anzeige
Marburg

Mit dem Wetterumschwung sehnen sich viele nach Sommer, Sonne und Meer. Vor allem nach der langen Durststrecke im vergangenen Jahr wird das Fernweh stärker. Mittlerweile kann und darf man wieder reisen, allerdings unter Auflagen. Ulrich Blüm vom Reisebüro Blüm, zieht den Vergleich zum vergangenen September. „Letztes Jahr haben wir erst im September nach und nach Buchungen reinbekommen, die Leute sind dieses Jahr etwas früher dran. 2020 war um die Zeit fast keine Buchung möglich.“

Reisebüros wurden 2021 auf harte Probe gestellt

So wurden die meisten Reiseveranstalter und Reisebüros im vergangenen Jahr auf eine harte Probe gestellt. Viele von den Kunden getätigte Vorauszahlungen mussten aufgrund von Stornierungen wieder zurückgezahlt werden und neue Buchungen wurden immer seltener.

Ähnliche Erfahrungen machte auch das Reisebüro „Weitsprung Reisen“. „Ohne die staatlichen Hilfen wäre es schwer geworden, die Pandemie zu überleben“, berichtet Geschäftsleiterin Birgit Glöckner.

Ulrich Blüm hatte sogar Nebenjobs annehmen müssen, um den Lebensunterhalt zu sichern: „Wir haben zwar Hilfen erhalten, die konnten unsere Kosten allerdings bis zum Januar nicht decken. 40 Prozent der bis dahin entstandenen Kosten sind an uns hängen geblieben, da war es unmöglich, alleine vom Reisebüro zu leben.“

„Die Reiselust ist ungebrochen“

Gabriele Eckardt, Geschäftsführerin des Reisebüros Eckardt in der Ketzerbach, ist positiv gestimmt: „Nach und nach ist immer mehr möglich, die Kanarischen Inseln und die Balearen haben jetzt wieder eine Freigabe für Touristen.“ Die Reisebüro-Inhaberin geht davon aus, dass sich der Trend fortsetzen wird, obwohl die Unsicherheit immer noch groß sei. „Es kann sich ja in zwei Wochen alles wieder ändern, ich hoffe aber auf eine positive Entwicklung“, sagt sie. Eine erhöhte Nachfrage konnte sie dennoch schon verzeichnen. „Zu mir kam jemand, der sagte, er habe jetzt die zweite Impfung bekommen und sitze jetzt bei mir, um sich eine Reise zu buchen“, erzählt Eckardt. Die Reiselust sei ungebrochen.

Auch Birgit Glöckner, Mitglied der Geschäftsführung vom Reisebüro „Weitsprung Reisen“, kann sich nicht beklagen. Sie habe ähnliches Reiseinteresse wie vergangenes Jahr wahrnehmen können, rate aber dazu, vorsichtig zu planen: „Momentan kann man nicht so viele Ziele ansteuern, am besten bleibt man flexibel und ist nicht allzu überrascht, wenn’s nicht klappt und man auf Alternativen umsteigen muss.“

Vor allem erhofft sich die Reiseveranstalterin noch mehr Buchungen. „Wir haben jetzt schon viele Buchungen für die zweite Hälfte des Jahres“, berichtet sie.

Reisen nicht nur um des Urlaubs Willen

Eckardts Kundenklientel besteht dabei aus einer wilden Mischung. Manche Menschen reisten alleine, andere seien mit ihrer Familie unterwegs und Abiturienten reisten gerne mehrere Monate lang. Nicht nur der Urlaub sei in den vergangenen Monaten nicht mehr möglich gewesen, sondern auch Verwandtschaftsbesuche aus anderen Ländern oder in andere Länder seien flachgefallen, erklärt die Inhaberin des Reisebüros. Das würden viele Marburger nun nachholen.

Auch Ulrich Blüm erzählt, dass viele Menschen gerne ihre Verwandten besuchen wollten. „Ich habe hier einige Anfragen für Besucherreisen nach Afghanistan, Afrika und so weiter, aber das funktioniert meist nur in den dringendsten Fällen“, erklärt er und zeigt damit, dass Fernreisen momentan noch die Ausnahme sind.

Das liege daran, dass es ständig wechselnde Bestimmungen der verschiedenen Länder gibt. „Man weiß nie so genau, worauf man sich einstellen muss“, sagt Blüm.

Urlaub im eigenen Land 2021 durch Pandemie beliebter

Wie Birgit Glöckner berichtet, würden viele Reisen in die typischen Deutschen Urlaubsgebiete gebucht. Damit sind vor allem die Alpen- und Küstenregionen gemeint. Reisen im eigenen Land sei vor allem durch die Corona-Pandemie noch beliebter geworden.

Gabriele Eckardt geht ebenfalls davon aus, dass der Trend sich fortsetzen wird: „Vor einigen Monaten hat der ein oder andere noch gesagt, ach bleiben wir lieber in Deutschland, da sind wir in der Nähe, falls irgendetwas sein sollte“, sagt die geschäftsführende Tourismuskauffrau.

Das Reisebüro Blüm hingegen stellt fest, dass momentan viele Reisen in die südeuropäischen Länder wie Griechenland, Spanien oder Türkei gebucht werden. Eine mögliche Begründung für Ulrich Blüm ist die Zahl der Selbstbucher: „Viele Menschen entscheiden sich dazu, ihre Deutschlandreise selbst zu buchen, und kommen dafür nicht ins Reisebüro.“

Selbstbucherportale erwarten Reise-Boom

Laut Statement des Urlaubsportals „Airbnb“ sagen sieben von zehn Deutschen, dass Reisen eine Priorität für sie sein wird, sobald es sich sicher anfühlt.

Außerdem seien die Menschen flexibler geworden, was Urlaubsreisen betrifft. Deutschland ist laut eigenen Aussagen auch bei „Airbnb“ 2021 ein häufiges Reiseziel gewesen. So machen 65 Prozent aller Deutschen Urlaub in der Nähe (etwa 500 Kilometer vom Heimatort entfernt). Beliebtestes Reiseziel 2019 war Berlin. Die Top-Destination 2021 ist die Ostseeküste.

Von Larissa Pitzen

Marburg Corona-Fallzahlen - RKI-Inzidenz liegt bei 5,7
23.06.2021
23.06.2021