Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Held soll auf Nonne folgen
Marburg Held soll auf Nonne folgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 02.10.2020
Marburgs Unikanzler Dr. Friedhelm Nonne an seinem Schreibtisch. Quelle: Foto: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Eine Ära geht an der Spitze der Marburger Uni-Verwaltung zu Ende: Uni-Kanzler Dr. Friedhelm Nonne (63) hört auf. Er soll abgelöst werden durch Dr. Thoralf Held. Dieser ist noch Kanzler an der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena, der ersten Fachhochschule in den neuen Ländern.

Der ehemalige Wiesbadener Ministeriumsbeamte Nonne hatte am 1. Mai 2005 seinen Posten als Kanzler der Philipps-Universität angetreten. Nach seiner turnusmäßigen ersten acht Jahre währenden Amtszeit hatte er sich um eine Verlängerung des Amtes um acht Jahre beworben. Dem daraufhin folgenden Vorschlag der Uni-Präsidentin Professorin Katharina Krause war dann im November 2013 der Senat mehrheitlich gefolgt.

Anzeige

Jetzt hätte Nonne zwar theoretisch die Möglichkeit gehabt, sich erneut um eine Verlängerung zu bewerben, allerdings hätte es dazu dann nach dem Erreichen der Altersgrenze in zwei Jahren noch einer zusätzlichen Genehmigung bedurft. So entschied sich Nonne dagegen, und der Weg wurde frei für einen Nachfolger.

Wegen der Suche für einen Nachfolger war vor einigen Monaten eine uni-interne Findungskommission bestimmt worden, die sich dann auf einen Kandidaten einigte. An diesem Mittwoch nun fand eine nicht-öffentliche Senatssitzung statt, bei der sich dieser Kandidat den Senatsmitgliedern hinter verschlossenen Türen rund eine Stunde vorstellte und deren Fragen beantwortete.

Bei dem einzigen Kandidaten für das Kanzleramt handelte es sich nach OP-Informationen um Dr. Thoralf Held, den derzeitigen Kanzler der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena – einer Fachhochschule. Und Held erzielte nach Informationen der OP einen großen Erfolg und einen großen Vertrauensvorschuss: er wurde mit 100 Prozent der Stimmen gewählt. Ab dem Mai kommenden Jahres soll der gebürtige Thüringer Nonnes Amt als Chef der Marburger Uni-Verwaltung übernehmen. Damit das auch offiziell wird, steht aber noch eine Bestätigung dieses Vorschlags durch das hessische Wissenschaftsministerium aus, das einen Kanzler offiziell bestellt. Bis das passiert ist, will auch die Uni-Präsidentin sich ebenso wie der designierte Kanzler noch nicht öffentlich zu der neuen Besetzung des Kanzlerpostens an der Uni äußern.

Seit dem 1. Juni 2013 ist Dr. Thoralf Held Kanzler der Ernst-Abbe-Hochschule Jena. Er wurde dort erst vor kurzem auch für eine zweite Amtszeit bestätigt. Nach einem Studium der Mathematik, Physik und Astronomie in Erfurt und Jena sowie einem Forschungsaufenthalt am Institut für Physikalische Chemie der Universität Würzburg promovierte der gebürtige Thüringer 1996 auf dem Gebiet der Festkörperphysik mit einer Arbeit zur Phonon-Phonon-Wechselwirkung. Parallel dazu absolvierte Held ein Referendariat für das Lehramt an Gymnasien an der mathematisch-naturwissenschaftlichen Spezialschule in Erfurt. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Kanzler und Geschäftsführer der International School of Management gGmbH (ISM), einer staatlich anerkannten privaten Wirtschaftshochschule mit Sitz in Dortmund, übernahm Held im Jahr 2010 als Geschäftsführer der bundesweit tätigen Euro-Schulen-Organisation die Verantwortung für die Geschäftsbereiche Studium und Ausbildung.

Von Manfred Hitzeroth