Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg „Lahngarten“ in Wehrda muss schließen
Marburg „Lahngarten“ in Wehrda muss schließen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 31.12.2019
Der traditionsreiche „Lahngarten“ in Wehrda wird zum Jahresende geschlossen. Ob das renovierungsbedürftige Gebäude eine ­Zukunft als Restaurant hat, ist offen. Quelle: Thorsten Richter
Marburg

Michelle Schmidt ist traurig. Die Restaurantleiterin des Restaurants „Lahngarten“ hätte gerne weitergemacht. Der Hauseigentümer hatte indes andere Pläne, hat das Gelände verkauft. „Wir hatten nur einen Ein-Jahres-Vertrag, allerdings mit der Aussicht, dass wir die Immobilie erwerben können“, sagt Michelle Schmidt.

Eigentlich hätte eine Entscheidung im März fallen sollen, wurde aber immer wieder hinausgezögert.
Nach längerem Leerstand hatte die Marburger Gastronomenfamilie Schmidt den „Lahngarten“ Anfang des Jahres neu eröffnet. Das traditionsreiche Gebäude war über viele Jahrzehnte das Stammlokal der Menschen in Wehrda. Direkt an der Lahn gelegen, war es in der Vergangenheit beliebtes Ausflugsziel, auch dank des kastanienbestandenen Biergartens.

Seit elf Jahren bewirtschaftete die Familie Schmidt zudem ein kleines Hotel im „Lahngarten“, das zwei Einzel-, sechs Doppelzimmer und eine kleine Ferienwohnung hat. Hotelchefin Petra Schmidt sagt: „Ich habe das immer gerne gemacht.“

Umbaupläne

Letztendlich entwickelten sich die Verkaufsgespräche aber nicht so, wie es sich die Schmidts vorgestellt hatten. „Der Eigentümer lag mit seinen Preisvorstellungen deutlich über dem, was wir zu zahlen bereit waren“, sagt Wolfgang Schmidt, Inhaber des „Lahngartens“. Schmidt, in Marburg bekannt als langjähriger Betreiber des damaligen Stadthallenrestaurants, betreibt zudem noch den Marburger Partyservice und die Hessenhallen in Alsfeld – und wird dies auch im neuen Jahr tun, wie er der OP verriet.

Der neue Eigentümer Aras Ali will den „Lahngarten“ umbauen und dort Wohnraum für Studierende schaffen, sagt er. „Mir ist bewusst, dass die Immobilie eine reiche Geschichte hat, und die Tradition will ich so weit es geht erhalten“, sagt er im Gespräch mit der OP.
Tatsächlich ist der Renovierungsbedarf für das Gebäude­ erheblich; genauere Pläne kann Ali deswegen zur Zeit noch nicht präsentieren. Er sucht aber noch einen Pächter für das Restaurant, das er 
gerne weiterführen würde.

Die Familie Schmidt wird das keinesfalls sein. „Für uns ist hier Schluss“, sagt Michelle Schmidt. Sie selbst wird in die Hotellerie wechseln und sich selbstständig machen.

Erst Ehrung, dann Schließung

Wenige Tage vor der Schließung sind Thomas Wege, seit 1993 im Betrieb, ehemals im Stadthallenrestaurant, später im Marburger Partyservice und zuletzt Küchenchef im „Lahngarten“, sowie Petra Schmidt, Marburger Partyservice und in den vergangenen 12 Jahren Hotelchefin des „Lahngartens“ von der Industrie- und Handelskammer mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet worden.

Svizur Dragoja ist seit 2007 als Mitarbeiter für Caterings und Messen und somit seit 12 Jahren Mitarbeiter des Partyservice; ­Radostina Nikolkova ist seit zwölfeinhalb Jahren Mitarbeiterin, Smilen Keledjiev seit 13 Jahren. „Ich bin froh und dankbar, dass wir so treue Mitarbeiter­ ­haben, die uns unterstützen, was in der Gastronomie heute nicht mehr so üblich ist“, sagt Wolfgang Schmidt.

von Till Conrad