Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Ufos über Marburg gesichtet
Marburg Ufos über Marburg gesichtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:08 03.01.2020
(Archivfoto vom 23.05.2019)  Eine Falcon 9 SpaceX-Rakete mit einer Nutzlast von 60 Satelliten für das Starlink-Breitbandnetz von SpaceX startet vom Luftwaffenstützpunkt Cape Canaveral. Quelle: Malcolm Denemark
Marburg/Fronhausen

Marburger und Fronhäuser entdeckten sie am Freitag gegen 18.40 Uhr: leuchtende Punkte am Abendhimmel. Kein Wunder, dass der Polizei mehrere Ufo-Sichtungen gemeldet wurden. 

Recherchen der Ordnungshüter ergaben dann aber recht schnell, was es mit den ungewöhnlichen Lichterscheinungen auf sich hat. "Wie sich herausstellte, handelte es sich bei den unbekannten Flugobjekten am Himmel um Internetsatelliten", informiert Polizeisprecher Jürgen Schlick am Montag.

Der Hintergrund

Das Raumfahrtunternehmen SpaceX hat Anfang November für ein geplantes weltumspannendes Internet-Netz 60 Satelliten ins All gebracht. Bereits im Mai hatte eine «Falcon 9»-Rakete von SpaceX 60 solcher Himmelskörper in den Weltraum verfrachtet, wie das Unternehmen von Tech-Milliardär Elon Musk damals mitgeteilt hatte.

Ziel des milliardenschweren SpaceX-Programms «Starlink» ist es, sowohl entlegene Gebiete als auch Ballungszentren mit schnellem und preiswertem Breitband-Internet zu versorgen. Dazu will SpaceX in den kommenden Jahren nach bisherigen Plänen bis zu 12 000 Satelliten ins Weltall bringen.

Das Unterfangen ruft auch Kritik hervor. So geben sich etwa Astronomen darüber besorgt, dass sich der Blick auf den Nachthimmel verändern könnte. «Allerdings geht es nicht nur um ästhetische Fragen. Auch die Gefahr einer Kollision mit anderen Himmelskörpern besteht», sagte etwa ein Sprecher der Starkenburg-Sternwarte im südhessischen Heppenheim. Anfang September musste ein Esa-Satellit einem «Starlink»-Satelliten ausweichen.

(fgk/dpa)