Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Pack die Badehose ein, …
Marburg Pack die Badehose ein, …
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:57 14.06.2019
Linus (links) und Jonas haben Spaß im Seepark Niederweimar. Quelle: Nadine Weigel
Marburg

Ein Badesee ist nach der hessischen Verordnung über die Qualität und die Bewirtschaftung der Badegewässer „jeder Abschnitt eines Oberflächengewässers, bei dem mit einer großen Zahl von Badenden zu rechnen ist und für den kein dauerhaftes Badeverbot erlassen ist oder nicht dauerhaft vom Baden abgeraten wird“. Dabei wird allerdings unterschieden zwischen offiziell ausgewiesenen Badegewässern und behördlich überwacht werden müssen, und solchen, an denen das Baden wasserrechtlich zulässig ist oder geduldet wird.

In Hessen gibt es nach Angaben des Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLUNG) derzeit 61 Seen, deren Wasserqualität regelmäßig geprüft wird. Im Landkreis Marburg-Biedenkopf zählen nur der Niederweimarer See und der Perfstausee zu offiziellen Badegewässern. Im Perfstausee ist Baden allerdings verboten, weil das Wasser verunreinigt ist.

Hier gibt es einen kleinen Überblick über die offiziellen Badeseen in der Region:

Niederweimarer See

Ort: Niederweimar (Marburg-Biedenkopf) 
Freizeitaktivitäten: Angeln, Baden, Wasserski, Windsurfen
Wasserqualität: ausgezeichnet
Gewässertyp: Baggersee
Fläche: 17,70 Hektar
Tiefe maximal: 13,90 Meter
Mittlere Tiefe: 7,52 Meter

Aartalsee

Ort: Bischoffen (Lahn-Dill-Kreis)
Freizeitaktivitäten: Angeln, Baden, Segeln
Wasserqualität: ausgezeichnet
Gewässertyp: Talsperre
Fläche: 82,90 Hektar
Tiefe maximal: 9,20 Meter
Mittlere Tiefe: 2,50 Meter

Wißmarer See

Ort: Wettenberg (Landkreis Gießen)
Freizeitaktivitäten: Angeln, Baden
Wasserqualität: ausgezeichnet
Gewässertyp: Baggersee
Fläche: 9,50 Hektar
Tiefe maximal: 4,30 Meter
Mittlere Tiefe: 2,35 Meter

Silbersee Frielendorf

Ort: Frielendorf (Schwalm-Eder-Kreis)
Freizeitaktivitäten: Angeln, Baden, Wassersport
Wasserqualität: ausgezeichnet
Gewässertyp: Tagebausee
Fläche: 8,20 Hektar
Tiefe maximal: 14,10 Meter
Mittlere Tiefe: 6,65Meter

Trais-Horloffer See

Ort: Hungen (Landkreis Gießen)
Freizeitaktivitäten: Angeln, Baden, Segeln
Wasserqualität: ausgezeichnet
Gewässertyp: Tagebausee
Fläche: 35,10 Hektar
Tiefe maximal: 27,20 Meter
Mittlere Tiefe: 10,37 Meter

Edersee

Ort: Waldeck und Rehbach
Freizeitaktivitäten: Angeln, Baden, Segeln, Sporttauchen, Wassersport, Windsurfen
Wasserqualität: ausgezeichnet
Gewässertyp: Talsperre
Fläche: 1050,00 Hektar
Tiefe maximal: 35 Meter
Mittlere Tiefe: 14 Meter

Dudenhofener Badesee

Ort: Wetzlar (Lahn-Dill-Kreis)
Freizeitaktivitäten: Angeln, Baden, Segeln
Wasserqualität: ausgezeichnet
Gewässertyp: Baggersee
Fläche: 29,40 Hektar
Tiefe maximal: 11,40 Meter
Mittlere Tiefe: 4,04 Meter

Neuenhainer See

Ort: Neuental (Schwalm-Eder-Kreis)
Freizeitaktivitäten: Angeln, und Baden
Wasserqualität: ausgezeichnet
Gewässertyp: Tagebausee
Fläche: 4,40 Hektar
Tiefe maximal: 14,10 Meter
Mittlere Tiefe: 6,32 Meter

Stockelache

Ort: Borken (Schwalm-Eder-Kreis)
Freizeitaktivitäten: Baden, Wassersport
Wasserqualität: ausgezeichnet
Gewässertyp: Tagebausee
Fläche: 8,50 Hektar
Tiefe maximal: 17,40 Meter
Mittlere Tiefe: 6,48 Meter

Heuchelheimer See II

Ort: Heuchelheim (Landkreis Gießen)
Freizeitaktivitäten: Baden, Wasserski
Wasserqualität: ausgezeichnet
Gewässertyp: Baggersee
Fläche: 8,80 Hektar
Tiefe maximal: 11,58 Meter
Mittlere Tiefe: 5,71 Meter

Perfstausee

Ort: Biedenkopf
Freizeitaktivitäten: Angeln, Segeln, Windsurfen
Wasserqualität: Baden wegen Verunreinigung des Gewässers mit Keimen verboten – das Befahren mit Booten (ohne Motor), die Nutzung der Liegewiese und des Rundweges rund um den See sind möglich.
Gewässertyp: Talsperre
Fläche: 15 Hektar
Tiefe maximal: 4,40 Meter
Mittlere Tiefe: 3,33 Meter

Beim Baden in Seen besteht im Gegensatz zu Schwimmbädern wegen Strömungen, Untiefen und Pflanzen ein erhöhtes Risiko von Badeunfällen. Daher gilt es laut DLRG folgendes zu beachten:

  • Nicht dort baden, wo Schiffe und Boote fahren.
  • Nur ins Wasser springen, wenn es tief genug und der Untergrund bekannt ist.
  • Niemals allein schwimmen.
  • Die eigenen Kräfte nicht über- und die Kälte des Wassers nicht unterschätzen.
  • Unbekannte Ufer können Gefahren bergen, etwa von Hindernissen, Scherben oder anderen Objekten im Wasser.
  • Baumstämme, Wehre und andere Wasserbauwerke sollten gemieden werden, denn dort können versteckte Strömungen lauern.

Mehr Infos und alle Badeseen Hessens im Überblick unter www.badeseen.hlnug.de

Datenquelle: HLNUG

Fotos: Nadine Weigel, Thorsten Richter, Susan Abbe, Archiv, Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG)