Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Gehälter 
am Klinikum steigen
Marburg Gehälter 
am Klinikum steigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:59 22.01.2020
Mehrfach kam es in dem Tarifstreit zu Warnstreiks – nun gibt es eine Einigung. Quelle: Tobias Hirsch/Archiv
Marburg

Die Löhne am UKGM werden zum 1. Januar um einen Festgeldbetrag von 60 Euro erhöht. Auszubildende und Schüler erhalten 30 Euro pro Monat mehr. Für alle Pflegekräfte, die unmittelbar in der Patientenversorgung auf bettenführenden Stationen tätig sind, wird es zudem eine zusätzliche Pflegezulage von 60 Euro pro Monat geben.

Der zuständige Gewerkschaftssekretär Fabian Dzewas-Rehm erläutert: „Zum zweiten Mal nach 2019 haben wir eine ­soziale Komponente im Lohnabschluss. Für Kolleginnen und Kollegen der unteren Lohngruppen bedeutet dies ein Plus von fast zehn Prozent in zwei Jahren.“ Dzewas-Rehm verweist darauf, dass die Löhne seit dem 
1. Januar 2019 um nunmehr mindestens 170 Euro gestiegen sind.

Genauso wichtig ist aus Sicht der Gewerkschaft die Verbesserung der Eingruppierung für erste Berufsgruppen wie Lehrkräfte, Pflegekräfte und Radiologieassistentinnen und die deutliche Erhöhung der Zulagen für erschwerte Arbeitsbedingungen.

UKGM sieht Instrument, 
um Personal zu halten

Dr. Gunther K. Weiß, der Vorsitzende der Geschäftsführung des UKGM, stellt fest: „Nach Monaten eines intensiven Austausches sind wir einen wichtigen Schritt gemeinsam gegangen: Es liegt ein umfänglicher Tarifabschluss zur Verbesserung von Eingruppierung und Zulagen vor, der die Attraktivität einer Beschäftigung am UKGM für unsere Mitarbeiter weiter erhöht.“ Man habe gemeinsam mit Verdi Anreize geschaffen, um neue Mitarbeiter gewinnen zu können „und um unsere­ Beschäftigten noch stärker an ­unsere Kliniken zu binden.“

Für Dzewas-Rehm steht fest, dass man sich in den Pflegeberufen nun auf dem Niveau des „bislang deutlich besseren ­Tarifvertrags des öffentlichen Dienstes“ bewege. Der Gewerkschaftssekretär kündigte jedoch schon weitere Tarifauseinandersetzungen an – denn man wolle auch Verbesserungen für weitere Berufsgruppen erzielen. Diese – von Laborbeschäftigten über Physiotherapeuten oder Verwaltungsangestellte bis zu Erziehern – verdienten in öffentlichen Häusern und auch im Uniklinikum Frankfurt mehr.

von Andreas Schmidt