Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Betriebsratswahl im Zeichen des Wandels
Marburg Betriebsratswahl im Zeichen des Wandels
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 03.05.2022
Knapp 5 000 Beschäftigte am UKGM wählen in dieser Woche ihren Betriebsrat.
Knapp 5 000 Beschäftigte am UKGM wählen in dieser Woche ihren Betriebsrat. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Die Beschäftigten des UKGM, Standort Marburg, wählen von heute bis Donnerstag einen neuen Betriebsrat – Wahlleiter Peter Ducke spricht von knapp 5 000 Wahlberechtigten, die ihre Stimme abgeben können.

Auch 15 Jahre nach der Privatisierung des Krankenhauses ist dies immer noch das beherrschende Thema auch im Wahlkampf der vier antretenden Listen. Insbesondere die Liste Ver.di macht die Eigentumsverhältnisse zu ihrem wichtigsten Thema. Spitzenkandidatin Ilona Kraft-Peil sagt, die Verunsicherung unter den Beschäftigten sei groß – trotz oder vielleicht auch wegen des „Letter of intent“ zwischen der Landesregierung und der neuen Leitung des Rhön-Konzerns.

Frank Eggers will nicht als Vorsitzender kandidieren

Sie regelt unter anderem, dass in den kommenden zehn Jahren knapp 500 Millionen Euro an die beiden UKGM-Standorte fließen sollen. Kraft-Peil, die als Kandidatin für die neue Betriebsratsvorsitzende gilt, sagt aber, dass damit die Angst und die Unsicherheit um den Arbeitsplatz und die daraus resultierenden Arbeitsbedingungen nicht weniger geworden sind. Der derzeitige Betriebsratsvorsitzende Frank Eggers hat angekündigt, nicht erneut als Vorsitzender zu kandidieren, weil er in Kürze in den Ruhestand tritt.

Kraft-Peil kritisiert, dass die Vereinbarung den Beschäftigten nicht vorliegt.

Insbesondere die etwas weiche Formulierung um das Ausgliederungsverbot stört den Betriebsrat. Der „letter of intent“ zwischen Land und UKGM sieht vor, dass der Eigner Asklepios nur dann Betriebsteile ausgliedern darf, dann andere, ausgegliederte Teile wieder eingegliedert werden.

Ver.di fürchtet, dass durch die Ausgliederung lukrativer Bereiche, wie etwa der IT, und der gleichzeitigen Eingliederung nicht-lukrativer Bereiche weitere Gewinne aus dem Unternehmen abgeführt werden können.

Betriebsratswahl UKGM

Vier Listen treten zur Wahl an und konkurrieren um die 29 zu besetzenden Sitze:

Liste Marburg (bisher 11 Sitze): 1. Erika Hallenberger, 2. Dr. Franz-Josef Schmitz, 3. Bernd Fischer, 4. Klaus Gerber
Die weiße Liste (4): 1. Gisela Lind, 2. Dr. Björn Beutel, 3. Kirstin Engeland, 4. Jörg Richter
„ver.di MR Mit Euch zusammen“ (12): 1. Ilona Kraft-Peil, 2. Frank Eggers, 3. Regina Trampe, 4. Peter Ducke
Liste DRL (2): 1. Inge Pilgrim-Schäfer, 2. Heike Leinweber, 3. Diana Göpel, 4. Birgit Baum

Von Till Conrad

08:47 Uhr
Marburg Tag der Pressefreiheit - Hungerstreik in Einzelhaft
08:45 Uhr
08:00 Uhr