Trinken fürs Tierwohl
Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Trinken fürs Tierwohl
Marburg Trinken fürs Tierwohl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 05.11.2021
Beobachtet von Freund Manuel Jung und Hündin Julie schüttet Novia Trippler das „wertvolle“ Material um. Sie hofft auf rege Unterstützung bei ihrer Kronkorken-Sammelaktion fürs Tierheim.
Beobachtet von Freund Manuel Jung und Hündin Julie schüttet Novia Trippler das „wertvolle“ Material um. Sie hofft auf rege Unterstützung bei ihrer Kronkorken-Sammelaktion fürs Tierheim. Quelle: Nadine Weigel
Anzeige
Marburg

Herbert war schwer verletzt. Der getigerte Kater mit den traurigen Augen hatte einen offenen Hodentumor, als er ins Tierheim gebracht wurde.

Die Liste der traurigen Schicksale ist lang. Jedes Tier, das im Marburger Tierheim lebt, hat schlimme Erfahrungen gemacht. Erfahrungen, die auch Novia Trippler berühren. Die 48-Jährige hat von jeher ein Herz für Tiere. Genauso wie ihr Lebensgefährte Manuel Jung.

Die beiden haben selbst eine Collie-Hündin namens Julie aus dem Tierschutz übernommen und möchten die alte Hundedame seitdem nicht mehr missen. „Auch Julie hatte kein schönes Leben, bevor sie zu uns kam. Deshalb wissen wir, wie wichtig die Arbeit des Tierheims ist“, sagt die Bäckereifachverkäuferin, und ihr Freund nickt. Aus diesem Grund haben die beiden ein Projekt ins Leben gerufen, das dem Tierheim nachhaltig helfen soll. Sie wollen Kronkorken zu Geld machen.

„Wir haben uns vorgenommen, diese kleinen Kronkorken, die man sonst so achtlos im Müll entsorgt, zu sammeln“, betont Trippler und erklärt, dass die unscheinbaren Blechverschlüsse einen gewissen Materialwert haben. Der Wert von so einem einzelnen kleinen Korken aus Weißblech, der gerade mal zwei Gramm wiegt und einen Durchmesser von knapp 30 Millimetern hat, ist natürlich verschwindend gering. Es kommt auf die Masse an. „Wir brauchen mindestens eine Tonne, erst ab diesem Gewicht nimmt ein Wertstoffhof sie an“, erklärt die Tierfreundin. Was genau so eine Tonne Kronkorken dann einbringt, liege an den jeweiligen Rohstoffkursen und dem Gutdünken des Wertstoffhändlers. „Ich rechne so mit circa 160 Euro“, sagt Manuel Jung.

Den beiden war von Anfang an klar, dass sie das nicht alleine schaffen würden. Deshalb haben die Marburger vorab schon mal eine Tour durch den Landkreis Marburg-Biedenkopf gemacht und Klinken geputzt. Mit Erfolg. Dutzende Bars, Kneipen, Restaurants und Geschäfte haben zugesagt, die Aktion zu unterstützen und von nun an die Kronkorken nicht mehr in den Müll zu werfen, sondern zu sammeln. „Wir fahren die Geschäfte dann in regelmäßigen Zeiträumen ab und leeren die Behältnisse mit den Kronkorken“, erklärt Trippler. Sie hofft, dass es nun ganz viele Menschen im Landkreis gibt, die mitmachen wollen. „Jeder kann helfen“, sagt sie und freut sich, dass sich gleich vier Sammelstellen gefunden haben, wo Privatpersonen ihre gesammelten Kronkorken abgeben können (siehe Infokasten unten).

Groß ist die Freude auch bei Maresi Wagner, der Geschäftsführerin des Tierheims in Cappel: Diese Aktion sei gleich in zweifacher Hinsicht wichtig. Zum einen können durch das direkt gespendete Geld zum Beispiel Tierarztkosten bezahlt oder Futter gekauft werden. Zum anderen mache so eine breit angelegte Aktion im ganzen Landkreis deutlich, dass man dem Tierheim schon mit so etwas kleinem wie Kronkorken helfen könne. „Es ist unheimlich schön zu sehen, dass die Aktion jetzt schon auf gute Resonanz stößt“, so Wagner.

Der Weltrekord fürs Kronkorken-Sammeln liegt übrigens bei 92,6 Tonnen. So viel sammelte ein Paderborner im Jahr 2020 für die Darmkrebs-Vorsorge. Es gibt also viel zu tun für Novia Trippler, Manuel Jung und alle engagierten Tierfreunde aus Marburg-Biedenkopf.

Auf der Internetseite julie-sammelt-kronkorken.jimdosite.com erfährt man mehr. Hier kann man auch Kontakt zu Novia Trippler aufnehmen, die zudem noch Lagerfläche für die Kronkorken sucht.

So können Sie mitmachen

„Jeder kann helfen“, sagt Novia Trippler. Privatpersonen können aus ihrem Haushalt fleißig Kronkorken sammeln und bislang an folgenden Stellen abgeben:

  • Metzgerei Grebing, Alter Ebsdorfer Weg 16 in Marburg
  • Rewe Getränkemarkt, Industriestraße 6 in Cölbe
  • Logo Getränkemarkt, Afföllerstr. 86 in Marburg
  • Tierheim Cappel, Bahnhaus 7 in Marburg (dort steht vor dem Tierheim eine schöne bunte Tonne)

Von Nadine Weigel