Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Tolle Show im Regen
Marburg Tolle Show im Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 18.08.2021
Tohuwabohu zum Start: Die jungen Artistinnen und Artisten kabbeln sich auf einem Sofa.
Tohuwabohu zum Start: Die jungen Artistinnen und Artisten kabbeln sich auf einem Sofa. Quelle: Uwe Badouin
Anzeige
Marburg

Montag war ein kalter, regnerischer Herbsttag mitten im Hochsommer-Monat August. Wer dachte, dass die Absolventenshow der staatlichen Artistenschule Berlin am Abend Open Air vor der Waggonhalle im wahrsten Wortsinne ins Wasser fällt, der wurde getäuscht. Das miese Wetter mit Regen und Kälte im August schreckte weder die vielen Zuschauerinnen und Zuschauer noch die Absolventen der staatlichen Artistenschule Berlin ab. Zum Glück: Letztere boten ihrem Publikum mit Charme, Witz und Artistik eine tolle Show.

Die Absolventen der staatlichen Artistenschule Berlin kommen seit Jahren regelmäßig in die Waggonhalle. Seit 65 Jahren gibt es diese Schule, die als einzige Schule in Deutschland die international anerkannte Ausbildung „Staatlich geprüfte Artistin / staatlich geprüfter Artist“ anbietet. Sie steht jungen, sportlich und artistisch besonders begabten Schülerinnen und Schülern aus der ganzen Welt offen.

Die Schülerinnen und Schüler starten oft schon in der Klasse 5, andere als Seiteneinsteiger in der Klasse 11. Bis zu neun Jahre dauert ihre Artisten-Ausbildung an der Schule – neben dem ganz normalen Schulunterricht. Schon die Eignungstests haben es in sich – wie gesagt: Nur sportlich extrem talentierte junge Menschen schaffen es in das Programm.

In Marburg waren acht junge Artistinnen und Artisten zu Gast mit ihrer Show „Popcorn“, die von Alessandro Di Sazio temporeich inszeniert wurde. Und sie zeigten all das, was eine gute Varieté- oder Zirkusshow ausmacht: Ebenso wagemutige wie ästhetische Trapezartistik (im Regen), gekonnte Boden- und Tanzakrobatik, traumhafte Akrobatik mit Leuchtstäben und Jonglagenummern. Sorgfältig choreographierte Tanznummern rundeten das Programm ab.

Weniger gut trainierte Menschen (und das ist eindeutig die Mehrheit) kommen angesichts dieser Darbietungen immer wieder ins Staunen, was mit viel Talent, extremer Körperbeherrschung, Mut und vermutlich extrem viel Training möglich ist. Immer wieder gab es Szenenapplaus für die jungen Artistinnen und Artisten, alle Anfang 20 Jahre alt, die nun hinausziehen, um in der Welt der Zirkusse und Varietés Fuß zu fassen.

Am Donnerstag kommen die Profis auf die Open-Air-Bühne vor der Waggonhalle. Um 20 Uhr ist Premiere des ZAC-Varietés. ZAC steht für Zauberkunst, Artistik und Comedy. Bis zum 29. August treten dort die Magierin und Moderatorin Michelle Spillner, die Artistin Linda Sander, der international renommierte Schweizer Gentlemen-Jongleur Kris Kremo, die Hula-Hoop-Artistin Marianna de Sanctis und der Marburger Jongleur und Gastgeber Juno auf.

Weitere Informationen und Karten gibt es auf www.waggonhalle.de

Von Uwe Badouin