Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Das Ende der Reise – oder?
Marburg Das Ende der Reise – oder?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 12.11.2019
Marburg

Larissa Pitzen hat einen langen Weg hinter sich und es mit ihrer Stimme bis in die Top 10 der besten Sänger und Sängerinnen der Show geschafft. Nun geht ihre Reise bei The Voice zu Ende.

Dabei ist Larissa gar nicht mal so traurig darüber, dass sie nicht gewinnen konnte. Vielmehr ­vermisst sie die tolle Zeit, die sie mit Coach Sido und all den talentierten Sängern aus den Teams hatte.

„Ich gönne Freschta den Sieg total. Sie ist eine heftige Sängerin. Es fühlt sich nur sehr komisch an, jetzt plötzlich von einem Moment zum anderen wieder zu Hause zu sein“, beschreibt Larissa im Gespräch mit der OP.

„Sido ist super ­gechillt“

„Als Freschta und ich wieder für das Halbfinale in Berlin waren, haben wir uns super gut verstanden. Das war wie so eine ‚Connection‘. Es hat sich so ähnlich angefühlt, als würden wir uns schon ewig kennen.“ Larissa ist froh, gegen jemanden rausgeflogen zu sein, mit dem sie sich gut verstanden hat.

Dabei war die Zeit bei „The Voice“ und mit Sido eine „Hammer Erfahrung“. „Sido ist ein geiler Sack. Mega cool, super ­gechillt“, sagt sie. Der coolste Moment, sowohl für Larissa als auch für Freschta, war der erste Auftritt im Halbfinale, bei dem sie ein Lied gemeinsam mit Sido sangen.

„Mit Sido und als Team auf der Bühne zu stehen, das war für mich das Größte. Vor allem der Teil, in dem wir die Strophe ‚was für immer bleibt‘ gesungen haben, das war für mich sehr emotional. Es hat mir viel bedeutet, weil Freschta und ich wussten, dass diese Erfahrungen wirklich etwas sind, das für immer bleibt. Dieser Moment, auf der Bühne als Team zu stehen, hat uns beide so emotional mitgenommen.“

Vorfreude auf Aftershowparty

Und auch das Coaching des Rappers hat sie bis zum Ende begeistert: „Sido kommt aus dem Ghetto, aber hat eine harte Schale und einen weichen Kern. Und das gefällt mir so an ihm.“

Die vergangene Woche über war Larissa erstmal wieder bei ihrer Familie in der Eifel. Sie will „für’s Finale aber auf jeden Fall nochmal nach Berlin fahren, denn ich habe einen Platz im Publikum – da freue ich mich schon drauf.“ Anschließend gibt es eine Aftershowparty, wo sich alle Kandidaten nochmal wiedertreffen und zusammen den Abschluss der Staffel feiern.

Online-Voting bestimmt über Wild-Card

Auch wenn es nicht bis ins Finale geklappt hat: Larissa würde nicht mal im Traum daran denken, mit der Musik aufzuhören. „The Voice ist eine Plattform und das wird nicht das Letzte sein, was man von mir hört. Musik ist ‚my life‘.“ Aber jetzt ist erstmal das Studium dran. „Ich will ja irgendwas in der Hand haben. Jetzt alles ­hinzuwerfen und direkt anfangen Musik zu machen, ist mir ein bisschen zu risky.“

Im Dezember gehen die Finalisten und ihre Coaches auf Tour in 19 Städten Deutschlands. Das Besondere daran: Derzeit kann jeder online für einen zuvor ausgeschiedenen Kandidaten abstimmen, der mit auf Tour gehen soll. Unter anderem kann man dort auch für Larissa abstimmen. „Man kann beim Wildcard-Voting (hier) kostenlos und so oft man möchte abstimmen. Ich möchte unbedingt auf diese Tour und bin dankbar für jeden Click!“

von Linda Marquardt