Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Test soll zeigen: War die Impfung erfolgreich?
Marburg Test soll zeigen: War die Impfung erfolgreich?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:58 13.05.2021
Lisa Jüngst, CEO der Marburger NanoRepro AG, mit dem Corona-Schnelltest für Privatanwender. Das Unternehmen arbeitet derzeit an der Entwicklung eines Corona-Antikörper-Tests.
Lisa Jüngst, CEO der Marburger NanoRepro AG, mit dem Corona-Schnelltest für Privatanwender. Das Unternehmen arbeitet derzeit an der Entwicklung eines Corona-Antikörper-Tests. Quelle: Andreas Schmidt
Anzeige
Marburg

Haben Geimpfte Antikörper und damit eine Immunität gegen Corona? War die Impfung also erfolgreich? Die Frage stellt sich zusehends. Täglich werden allein in Deutschland mittlerweile weit mehr als 500 000 Menschen gegen das Virus geimpft. Sie sind dann mit hoher Wahrscheinlichkeit immun und auch nicht mehr für ihre Mitmenschen als potenzielle Virenüberträger gefährlich. Oder doch nicht? Sind möglicherweise keine Antikörper im Körper vorhanden und es besteht keine Immunität gegen das Coronavirus?

Um Sicherheit zu geben, arbeitet die NanoRepro AG nach eigenen Angaben zusammen mit einem renommierten deutschen Forschungsinstitut mit Hochdruck an der Entwicklung eines Antikörper-Tests, der die Immunität nach einer Corona-Impfung überprüft. Die bisher am Markt befindlichen Antikörper-Tests weisen zwar IgM- und IgG-Antikörper nach, die auf eine überstandene Corona-Infektion hinweisen. Aber über den Impferfolg kann der herkömmliche Antikörper-Test in der Regel keine Auskunft geben. Bei dem neuen Antikörper-Test werden dagegen alle gängigen Impfstoffe evaluiert.

Lisa Jüngst, CEO des Unternehmens: „Während die im Einsatz befindlichen Antigen-Schnelltests durch den direkten Erregernachweis des SARS-CoV-2-Virus einen wichtigen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten, sehen wir mit zunehmender Impfquote einen hohen Bedarf in der Bevölkerung, die im Zuge der Impfung verabreichten Antikörper regelmäßig zu überprüfen, um sich und andere Personen zu schützen.“ Ziel der wissenschaftlichen Zusammenarbeit sei es daher, einen Test zu entwickeln, der die hohen Anforderungen an einen zuverlässigen Nachweis entsprechender Antikörper erfülle. „Da allein in Deutschland inzwischen acht Millionen Menschen vollständig geimpft sind und es täglich mehr werden, verschafft dieser neue Test NanoRepro zusätzliches hohes Umsatzpotenzial“, ist sich Jüngst sicher.

Während Corona-Tests weiterhin im operativen Fokus von NanoRepro stünden, würden auf Managementebene bereits erste strategische Handlungsoptionen für die Zeit „nach Corona“ sondiert. Dabei werde die nachhaltige Ausweitung der Geschäftstätigkeit um Produkte aus den Bereichen Medizin/Gesundheit und Digitalisierung geprüft. Zu diesen Themen habe man mit verschiedenen Unternehmen bereits erste Gespräche und Verhandlungen geführt, die in den kommenden Wochen vertieft werden sollen.

„Die Erweiterung der Geschäftsbasis kann entweder operativ durch die Entwicklung oder Aufnahme neuer Produkte in unser Produktportfolio geschehen oder aber auch durch Zukäufe von aussichtsreichen Nischenanbietern. Durch den starken Verlauf unseres operativen Geschäfts verfügt die NanoRepro AG über umfangreiche finanzielle Mittel, die wir auch für Akquisitionen nutzen können“, sagt Lisa Jüngst.

Von unseren Redakteuren