Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Jugend forscht: Elisabethschule siegt
Marburg Jugend forscht: Elisabethschule siegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:34 28.03.2019
Emily Bauer (von links), Lisa May und Xenia Epp entwickelten eine App. Quelle: Merck
Marburg.

Die drei Jungforscherinnen der Elisabethschule gehören zu den insgesamt 13 Schülern, die zum Bundesfinale von Jugend forscht nach Chemnitz fahren. Am 16. bis 19. Mai treten sie gegen die Sieger aus den anderen Bundesländern an.

Das Projekt der drei Jungforscherinnen hieß „Mit Körpersprache zur 1+“. Ziel der drei Schülerinnen war es, die Wirkung von Präsentationen zu erhöhen. Dazu analysierten sie die subjektiv wahrgenommene Gestik systematisch mit Hilfe von Sensoren und digitaler Bildverarbeitung. Auf Basis ihrer Ergebnisse entwickelten sie Trainingsmethoden mit Gewichten und eine sensorgestützte App, mit denen Anwender den Augenkontakt zum Publikum und ihre Körpersprache bewusst trainieren können, um so den Inhalten ihrer Vorträge mehr Gewicht zu verleihen.

Geldpreis von 250 Euro

Neben dem 1. Preis in ihrem Fachgebiet erhielten die Schülerinnen 250 Euro, die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gestiftet worden waren.

Die anderen hessischen Sieger kommen aus Darmstadt, Kassel, Lampertheim und Offenbach. Die Schüler hatten ihre Projekte an zwei Tagen einer Fachjury und der Öffentlichkeit vorgestellt. Bei einem Festakt mit dem hessischen Kultusminister Professor Alexander Lorz waren die Preise verliehen worden.