Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Tafel-Flohmarkt zieht in die Bahnhofstraße
Marburg Tafel-Flohmarkt zieht in die Bahnhofstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 05.06.2020
Das Vermieterehepaar Dr. Hans-Konrad und Dr. Bernadette Peters übergeben der Tafel-Vorsitzenden Rita Vaupel (links) die Schlüssel der ehemaligen Hirsch-Apotheke. Quelle: privat
Anzeige
Marburg

Seit einem guten halben Jahrzehnt betreibt die Tafel Marburg zentral für alle weiteren fünf Ausgabestellen im Landkreis einen Flohmarkt in der Ernst-Giller-Straße 20 in Marburg. Das Engagement auf diesem Gebiet hat sich durch zahlreiche Kleider- sowie Haushaltswaren- und Spielzeugspenden für Bedürftige entwickelt. Diese Spenden werden sowohl an die Tafel-Kundschaft als auch an weitere Bedürftige verschenkt oder zu äußerst günstigen Preisen weitergegeben.

„Insbesondere in den vergangenen zwei Jahren haben wir feststellen müssen, dass innerhalb der Gesellschaft nicht nur die Nachfrage nach einer Lebensmittelunterstützung sehr stark angestiegen ist, sondern diese Not auch spürbar bei günstiger Kleidung, Haushaltswaren und Spielzeug zugenommen hat“, erklärt die Tafel-Vorsitzende Rita Vaupel.

Anzeige

Mehr Hilfe für bedürftige Menschen

Aus der Befürchtung heraus, dass sowohl während der andauernden Corona-Krise und einer vorstellbar folgenden Wirtschaftskrise bedürftige Menschen auf weitere materielle Unterstützung angewiesen sein werden, hat der Tafel-Vorstand jetzt gehandelt. „Wir werden unsere Flohmarktaktivitäten in neuen Räumen ausbauen und hoffen, den Menschen dort stärker unter die Arme greifen zu können.

Es ist erschütternd, wenn Eltern schier verzweifeln, weil ihr Kind in die Schule kommt und sie kaum ausreichend Geld für passende Kleidung oder gar einen Schulranzen aufbringen können. Das treibt einem die Tränen in die Augen“, schildert Vaupel die ergreifenden Situationen und führt aus: „Es ist nun einmal so, dass gesellschaftlicher Aufstieg durch Bildung kommt und wir wollen dabei gerade den Bedürftigen in unserer Gesellschaft helfen.“

In den kommenden Wochen werden die neuen Räume renoviert und eingerichtet. Dank des großen Entgegenkommens des zukünftigen Vermieters Dr. Hans-Konrad Peters und seiner jährlichen Spende in vierstelliger Höhe, können nun die Räume der ehemaligen Hirsch-Apotheke in der Bahnhofstraße angemietet werden.

Marburg Folgen der Corona-Pandemie - Arbeitslosigkeit im Kreis steigt weiter
05.06.2020
04.06.2020
Anzeige