Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Steuermillionen sollen auch nach Marbach fließen
Marburg Steuermillionen sollen auch nach Marbach fließen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 27.12.2021
Die Verkehrssituation in der Marburger Marbach ist auch im Jahr 2021 immer wieder ein Thema im Ortsbeirat gewesen.
Die Verkehrssituation in der Marburger Marbach ist auch im Jahr 2021 immer wieder ein Thema im Ortsbeirat gewesen.  Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Auch im zweiten Corona-Jahr setzte der Marbacher Ortsbeirat seine Arbeit fort. Sieben Sitzungen fanden den Hygiene- und Abstandsregeln entsprechend nur vor einer begrenzten Anzahl an Besuchern statt.

Nach der Kommunalwahl im März änderte sich auch die Zusammensetzung des Gremiums durch das Ausscheiden von Dr. Gabriela Laufenberg, Helmut und Manfred lnerle ein wenig. Aktuell bilden den Ortsbeirat Jürgen Muth als Ortsvorsteher, Harry Underwood als dessen Stellvertreter, Schriftführerin Ursula Schneider sowie Jennifer Müller, Dr. Barbara Froehlich, Werner Giede, Frank Scheer, Jörg Weiershäuser und Wilfried Wüst.

Von den Folgen der Corona-Pandemie sollte der Stadtteil profitieren, meint Jürgen Muth hinsichtlich der zusätzlichen Gewerbesteuereinnahmen in Millionenhöhe, die Marburg durch den Impfstoffhersteller Biontech erhält. Ein großer Teil dieses Steuergeldes sollte in die Infrastruktur und Projekte am Pharma-Standort Marbach investiert werden, meint Muth. So müssten die Kapazitäten der Zugangsstraßen bei einer durchaus möglichen Erweiterung des Standortes optimiert werden. Eine Entlastung der Zufahrtsstraßen im Nordviertel könne auch erreicht werden, indem der Verkehr über neue Fahrradwege und zusätzliche Straßen geleitet wird, meint der Ortsbeirat.

Die Projekte, die der Ortsbeirat des Stadtteils für das neue Jahr bei der Stadt beantragt, sind dieselben, wie zu den vorherigen Haushalten: Die Bushaltestelle in der Brunnenstraße ist barrierefrei zu gestalten, das Feuerwehrhaus ist zu dämmen und mit einem Anstrich zu versehen, die Friedhofskapelle ist zu sanieren, Gehwege, Straßen und Treppen instandzusetzen, das Bürgerhaus benötigt einen Anbau und in der Emil-von-Behring-Straße sollte ein Geschwindigkeitsmessanlage installiert werden.

Jubiläumsfeier soll ins Jahr 2030 verlegt werden

Laut Ortsvorsteher Muth soll im nächsten Jahr in der Brunnenstraße eine Fahrbahnverengung die Funktion der defekten Ampel übernehmen. Auch das Angehen eines Abschnitts des alten Gutshofes sei geplant, berichtet Muth. Zudem unterstützt der Ortsbeirat die Anträge und Wünsche der Vereine und der Kirche.

Weitere Themen, über die der Ortsbeirat sprach, waren

das Begrenzen der Geschwindigkeit auf Tempo 30 in der Brunnenstraße und dem Höhenweg sowie einen dreijährigen Versuch dazu in der Emil-von-Behring-Straße.Das Beibehalten der Vorfahrtsregel zum Köhlersgrund befürwortet der Ortsbeirat aus Sicherheitsgründen ebenso wie das Verlegen der Jubiläumsfeier von diesem ins Jahr 2030.

Der Grund dafür sind neu entdeckte Urkunden mit Ersterwähnungen Marbachs.

Die Ortsbeiratsmitglieder sprachen ebenfalls über das Gestalten eines Dorfmittelpunktes, den Abriss von Häusern in der Emil-von-Behring-Straße sowie im Höhenweg, den Tegut-Markt am Oberen Rotenberg, die Parkplatzsituation am Bürgerhaus, den Standort eines Geldautomaten der Sparkasse, das Verlegen des Abwasserkanals der Behring-Nachfolgefirmen von Görzhausen nach Marbach sowie das Planen von Fahrradwegen nach Görzhausen und den Anbau einer Überdachung an die Friedhofskapelle in Marbach, für den die Ausschreibungen mittlerweile laufen. Erledigt, jedenfalls zum Teil, ist das Instandsetzen des Weges „Wascheimer“. Das Geld dafür kam aus dem Feldwegebudget.

Büro des Ortsvorstehers

Das Büro des Ortsvorstehers Jürgen Muth befindet sich im Bürgerhaus Marbach, der Verwaltungsaußenstelle der Stadt Marburg. Dort bietet Muth jeden Mittwoch von 17 bis 18 Uhr eine offene Sprechstunde an. Die Verwaltungsaußenstelle ist Montag, Mittwoch und Freitag von 8 bis 12 Uhr geöffnet. In diesen Zeiten können dort zum Beispiel Personalausweise, Reisepässe oder Beglaubigungen beantragt sowie Termine mit dem Ortsvorsteher außerhalb der Sprechstunde vereinbart werden, was auch unter der Telefonnummer 06421/1326 7 möglich ist.

Von Gianfranco Fain

27.12.2021
Marburg Corona-Fallzahlen - 53 Neuinfektionen
26.12.2021