Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Stadt feiert Geburtstag mit mehr als 200 Events
Marburg Stadt feiert Geburtstag mit mehr als 200 Events
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:47 11.01.2022
Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (Mitte) freut sich gemeinsam mit Organisatoren und Sponsoren von "Marburg 800" auf das Jubiläumsjahr, das offiziell am 28. März startet.
Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (Mitte) freut sich gemeinsam mit Organisatoren und Sponsoren von "Marburg 800" auf das Jubiläumsjahr, das offiziell am 28. März startet. Quelle: Manfred Hitzeroth
Anzeige
Marburg

Der Countdown läuft auf vollen Touren: Es sind nur noch 76 Tage bis zum offiziellen Start des Marburger Stadtgeburtstags „Marburg 800“. Am 28. März soll mit einer großen Jubiläumsgala an die Ersterwähnung der Stadt Marburg in der Reinhardsbrunner Chronik vor dann exakt 800 Jahren erinnert werden.

„Wir wollen das Ereignis feiern und freuen uns schon lange darauf“, erläuterte Marburgs Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (SPD) gestern bei einer Pressekonferenz, bei der das 176 Seiten umfassende Programmbuch vorgestellt wurde. Es enthält Informationen zu den bis jetzt feststehenden mehr als 200 Beiträgen im Rahmen von „Marburg 800“. Dazu zählen Kulturveranstaltungen wie Konzerte und Ausstellungen, aber auch Stadtführungen, Vorträge, Zukunftslabore und Workshops. Das Stadtjubiläum soll eine Mischung aus Events und Mitmach-Veranstaltungen sowie aus Rückblicken in die Vergangenheit und Ausblicken in die Zukunft werden.

Die acht Top-Events nach der Eröffnungsgala am 28. März:

Bei der „Marburger Zeitmaschine“ findet vom 1. bis zum 3. April jeweils nach Einbruch der Dunkelheit eine spektakuläre 3D-Video-Mapping-Projektion statt. Dabei werden in 800 Sekunden die Bilder von historischen Persönlichkeiten und zentralen Ereignissen der Marburger Stadtgeschichte auf das Marburger Rathaus projiziert. Künstlerischer Leiter ist Matt Finke von der Marburger Firma „looplight“.

Unter dem Titel „Voyager – Mission One“ gibt’s am 20. und 21. Mai auf dem Parkplatz am „Fun-Park“, ein Open-air-Festival mit einem vielseitigen DJ-Line-Up. Mit „chilligen House-Beats sowie Techno- und Dance-Hits soll die Marburger Partyszene in eine neue Dimension gelangen.

Am Pfingstsonntag, 5. Juni, wird die Marburger Stadtautobahn von 11 Uhr bis 18 Uhr auf zweieinhalb Kilometer Länge komplett gesperrt. Und unter dem Motto „Tischlein-Deck-Dich“ wird mit 800 Festzelt-Garnituren eine riesige Geburtstagstafel errichtet. Dann können sich Marburger am Internationalen Umwelttag mit verrückten Ideen präsentieren oder Marburg einfach zum Geburtstag gratulieren.

Am 11. Juni wird im Georg-Gaßmann-Stadion das von der Marburger Stadtschreiberin Anah Filou verfasste Theaterstück „800 (Das Theaterstück) oder Rosenwunder Premium reloaded“ aufgeführt.

Die dritten hessischen Meisterschaften im Schneepflugfahren werden am 6. Juli zu Beginn des mittelhessischen Hochsommers am Marburger Messeplatz ausgetragen. Dabei treten Teams von mehreren Straßenmeistereien gegeneinander an.

Bei den „Marburger Sommernächten“ werden auf der Schlossparkbühne vom 14. bis zum 17. Juli die Folkrocker von „Versengold“ sowie die US-Rockband „The Hooters“ und die deutschen Stars Jan Josef Liefers sowie Konstantin Wecker ihre Auftritte haben.

Am 26. August wird Marburg zum zweiten Zielort einer Etappe bei der Deutschland-Tour der Profi-Radfahrer. Dabei werden mehr als 130 Profis um den Tagessieg fahren. Hinzu kommt ein buntes Rahmenprogramm.

Am 3. Oktober wird rund um den „Tag der deutschen Einheit“ die Marburger „Kulturmeile“ in der Biegenstraße im Mittelpunkt stehen. Dabei gibt es zahlreiche Aktionen im Haus der Kunstvereins und im KFZ sowie im „Capitol“-Filmkunsttheater und im Museum für Kunst und Kulturgeschichte. Geplant ist eine Teilsperrung der Biegenstraße bei diesem speziellen Kulturevent.

Hoffen auf die ‚Corona-ist-ziemlich-vorbei-Party’

Auch wenn die Corona-Pandemie zum offiziellen Auftakt am 28. März wohl noch nicht vorbei sein wird, hoffen die Macher des „MR 800“-Jahrs darauf, dass in Marburg spätestens im Sommer möglichst unbeschwert gefeiert werden kann. „Wir arbeiten daran, dass das Fest unsere ‚Corona-ist-ziemlich-vorbei-Party’ werden kann“, meint jedenfalls OB Spies. Der Etat für das Jubiläumsjahr umfasst ein Budget von mehr als zwei Millionen Euro, erklärte das Stadtoberhaupt. Einen Teil davon – nämlich insgesamt 350 000 Euro – steuert die Sparkasse Marburg-Biedenkopf zusammen mit dem Giro-Verband sowie der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen als „Generalsponsor“ bei. „Das ist uns eine Herzensangelegenheit“, sagte der Marburger Sparkassen-Chef Andreas Bartsch, der die Universitätsstadt Marburg als „Juwel“ bezeichnete. Mit der Unterstützungssumme solle ein Fest für alle Bürger mitfinanziert werden. Und das Stadtjubiläum wirke auch über Marburg hinaus, betonte Nicole Schlabach, stellvertretende Geschäftsführerin der Sparkassen-Kulturstiftung.

Um auch Besucher von außerhalb im Jubiläumsjahr für einen Marburg-Besuch zu interessieren, trommeln auch die Mitarbeiter der Marburger Tourismus-Gesellschaft in diesem Jahr schwerpunktmäßig dafür. „Wir begrüßen alle Menschen, die Marburg besuchen wollen. Aber wir sind auch froh über den Rückhalt in der Stadtgesellschaft für das Stadtjubiläum“, betonte der OB. So wurden alleine 100 Anträge von Marburgern für Projekte aller Art bewilligt. Und es gibt unterschiedliche Spezialtage wie einen „Tag der Marburger Chöre“ sowie den von Schülerinnen und Schülern gestalteten „Tag der Marburger Stadtgeschichte“.

Im reich bebilderten und illustrierten Programmbuch, das auch als eine Art kleines „Marburger Lesebuch“ dient, gibt es auch einige Beiträge zur Stadtgeschichte, zur Gegenwart und zur Zukunft Marburgs zum Nachlesen. So widmet sich ein Beitrag dem Thema „800 Jahre Dialekt in Marburg“ und es gibt eine Vorankündigung zu der Ausstellung im Marburger Staatsarchiv über die Marburger Stadtgeschichte, die am 31. März eröffnet wird.

Das gedruckte Programm-Buch liegt kontaktlos für alle Interessierten ab 12. Januar (Mittwoch) werktags entsprechend der Coronalage vor dem Jubiläumsbüro (Pilgrimstein 28a) und zum Abholen im Tourismusbüro (Erwin-Piscator-Haus, Biegenstraße) kostenlos bereit. Zudem wird es an den üblichen Stellen in der Stadt wie in Bäckereien, Geschäften oder bei Kulturträgern verteilt.

Die Homepage ist unter www.marburg800.de neu gestaltet und wird bis zum offiziellen Auftakt am 28. März weiter ergänzt, um die Programmvielfalt abzubilden. Auf Instagram ist Marburgs Stadtjubiläum unter @stadtjubilaeum_marburg800 und auf Facebook unter ­@marburg800 erreichbar.

Von Manfred Hitzeroth