Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Stabwechsel beim SSO
Marburg Stabwechsel beim SSO
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:58 08.05.2021
Jens Troester  ist im kommenden Semester Gastdirigent des SSO Marburg.
Jens Troester. Quelle: Mike Bender
Anzeige
Marburg

Das Studenten-Sinfonie-Orchester (SSO) Marburg trennt sich nach 14 Jahren von seinem Dirigenten Ulrich Manfred Metzger. „Nach einer sehr erfolgreichen musikalischen Zeit trennen sich die Wege des Marburger Orchesters und seines musikalischen Leiters“, teilte der Verein mit. Das Orchester sucht einen neuen musikalischen Leiter. „Als junges Orchester wollen wir diese Möglichkeit nutzen, um uns musikalisch weiterzuentwickeln“, erklärte Pressesprecherin Paulina Schweickert.

Das SSO Marburg wird im laufenden Semester mit Jens Troester als Gastdirigent zusammenarbeiten. Das SSO hat damit – zumindest übergangsweise – einen Dirigenten gefunden, der eine sehr spannende künstlerische Vita hat. Jens Troester ist seit 2018 künstlerischer Leiter und Chefdirigent der Neuen Philharmonie Frankfurt. Das ambitionierte Orchester wurde 1999 in Hanau gegründet, spielt europaweit klassische Symphoniekonzerte, arbeitet aber auch in sogenannten Cross-Over-Projekten mit internationalen Stars zusammen: Es begleitete unter anderem den Sänger Gregory Porter, den Geiger David Garrett, den Star-Tenor José Carreras und die Hard-Rock-Band „Deep Purple“ auf Tourneen.

Geboren wurde Jens Troester in Offenbach, aufgewachsen ist er in Frankfurt. Er hat in Wien, New York und Köln gelebt, absolvierte ein Klavier-Studium in Detmold und schloss ein Dirigentenstudium in Detmold und später an der renommierten School of Music der Indiana University in Bloomington (USA) ab. Diese US-Hochschule hat mehrere Sinfonieorchester und sogar ein eigenes Opernhaus mit 1 400 Zuschauerplätzen. Dort brachte er als Dirigent unter anderem „Wozzek“ und „La Bohème“ auf die Bühne. Dies habe ihn fit gemacht für seine Aufgaben an deutschen Theatern, sagte er in einem Interview mit dem „Opernfreund“.

Troester arbeitete unter anderem an der Oper in Kiel und dem Theater in Neustrelitz. Am Staatstheater Kassel war er fünf Spielzeiten als Erster Kapellmeister und anschließend als stellvertretender Generalmusikdirektor (GMD) bei Theater und Philharmonie Thüringen in Gera/Altenburg engagiert. Zwei Jahre lang leitete er dort das 78-köpfige Orchester als kommissarischer GMD.

„Ich freue mich schon sehr auf die Zusammenarbeit mit dem SSO. Das Orchester hat unglaublich engagierte und fähige Mitglieder und eine wunderbare Tradition in Marburg. Die gilt es nun auch in Pandemie-Zeiten am Leben zu halten: Nicht nur die Musikerinnen und Musiker, auch das Publikum wartet darauf, dass es wieder Live-Musik gibt. Ich bin gespannt“, teilte der neue SSO-Dirigent mit.

Die Corona-Pandemie erschwert den Start der Zusammenarbeit allerdings massiv. Bislang sind nach Auskunft des SSO für den Sommer Proben nur im kleinen Rahmen sowie Straßenauftritte in Ensemblegröße geplant – wenn es das Infektionsgeschehen überhaupt zulassen sollte.

Ob Troester dem SSO länger erhalten bleibt, ist offen. Das SSO, dem aktuell 71 Mitglieder angehören, hat die Stelle des zukünftigen musikalischen Leiters bereits ausgeschrieben, der Auswahlprozess sei in vollem Gange. „Das SSO Marburg blickt erwartungsvoll und zuversichtlich in die Zukunft und freut sich darauf, die Stadt Marburg hoffentlich schon bald wieder musikalisch bereichern zu können“, heißt es in der Mitteilung.

Von Uwe Badouin