Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Drei Strafanzeigen in einer Stunde
Marburg Drei Strafanzeigen in einer Stunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 10.01.2020
Symbolfoto Quelle: Thorsten Richter
Marburg

Gegen 20.30 Uhr fiel der Mann zum ersten Mal auf, als er eine Zugbegleiterin in einem Regionalexpress auf der Fahrt zwischen Kirchhain und Marburg beleidigte. Die Bahnmitarbeiterin wollte den Fahrgast daraufhin von der Weiterfahrt ausschließen.

Beim Halt in Marburg weigerte sich der Mann, der Aufforderung Folge zu leisten. Erst als Beamte vom Bundespolizeirevier Gießen anrückten, verließ der 32-Jährige den Zug. Durch diesen Vorfall erhielt der Regionalexpress eine zehnminütige Verspätung.

Rund eine Stunde später fiel der Mann erneut im Bahnhof Gießen auf. Für die Fahrt von Marburg zur benachbarten Universitätsstadt hatte der Mann diesmal keine Fahrkarte. Gegenüber dem Zugpersonal und den gerufenen Bundespolizisten
zeigte er sich erneut von seiner schlechten Seite. Mit laut Polizei "äußerst ehrverletzenden Bemerkungen" beleidigte er die Ordnungshüter massiv.

Wegen der Beleidigung der Zugbegleiterin und der Bundespolizisten sowie wegen Erschleichens von Leistungen hat die Bundespolizeiinspektion Kassel jeweils ein Strafverfahren eingeleitet.

Hinzu kommt ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen einer so genannten "betriebsstörenden Handlung". Aufgrund des Vorfalles in Marburg erhielt der Zug rund zehn Minuten Verspätung. Auch hierfür muss sich der Mann verantworten.

Wegen seines Gesundheitszustandes kam der 32-Jährige nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen in psychiatrische Behandlung.