Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Spies: „Eine hervorragende Landrätin und ein toller Mensch“
Marburg Spies: „Eine hervorragende Landrätin und ein toller Mensch“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:04 20.01.2022
Landrätin Kirsten Fründt bei ihrer Wiederwahl im Kreistag 2019.
Landrätin Kirsten Fründt bei ihrer Wiederwahl im Kreistag 2019. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Einen Tag nach Bekanntwerden des Todes von Landrätin Kirsten Fründt hat die Redaktion weitere Stimmen und Stellungnahmen gesammelt. Dabei wird deutlich, dass ihre Arbeit als Landrätin für den Landkreis Marburg-Biedenkopf auf den vielen verschiedenen Einsatz-Feldern sehr geschätzt wurde.

Ab sofort bis zum Samstagabend tragen alle städtischen Gebäude in Marburg eine Trauerbeflaggung – von den Verwaltungen über Bürger- und Veranstaltungshäuser bis zu Sportstätten und Schulen.

Dr. Thomas Spies, Oberbürgermeister der Stadt Marburg: „Kirsten Fründt war eine hervorragende Landrätin und ein toller Mensch. Sie hat sich voller Begeisterung, Leidenschaft und Tatendrang für die ganze Region eingesetzt. Wir werden sie sehr vermissen, als unsere Landrätin, als kluge und mutige Politikerin, als starke und dem Leben zugewandte Persönlichkeit mit einem ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit, als fröhlicher und empathischer Mensch, die denjenigen, mit denen sie zusammentraf, auf Augenhöhe begegnete. Wir werden sie auch vermissen als Marburgerin, mit der wir zusammengearbeitet und mit der wir in unserer Stadt gelebt haben. Unser Mitgefühl ist bei ihrer Familie. Ihr Tod ist ein schrecklicher Verlust für uns alle, für Marburg und die ganze Region.“

Thomas Groll, Bürgermeister der Stadt Neustadt: „Mit Kirsten Fründt verstarb eine Freundin Neustadts allzu früh. Uns beide verband stets ein sehr gutes Miteinander. Sie zeigte sich immer interessiert am Geschehen in unserer Kommune und war oft bei uns und unseren örtlichen Vereinen zu Gast. Ihr Lächeln steckte viele Menschen an und sie hatte für alle ein offenes Ohr. Kirsten Fründt hatte zwar eine politische Heimat, aber als Landrätin war sie Pragmatikerin. Wenn eine Idee gut war, dann unterstützte sie diese – unabhängig davon, wer sie hatte.“

Biedenkopfs Kreishandwerksmeister Fred Schneider und  Frank Interthal, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Biedenkopf: „Das Hinterländer Handwerk trauert um Landrätin Kirsten Fründt, die stets ein offenes Ohr für die Anliegen der Handwerker ihres Landkreises hatte. Ihr freundliches und gewinnendes Wesen wird uns immer in dankbarer Erinnerung bleiben. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt ihrer Familie.“

Andreas Bartsch, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Marburg-Biedenkopf: „Kirsten Fründt hat sich als alternierende Vorsitzende unseres Verwaltungsrates und Kreditausschusses mit Herz, Verstand und Engagement für das Wohl unserer Sparkasse, unserer Kundinnen und Kunden und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingesetzt. Sie war eine kluge und empathische Person. Die Sparkasse und auch ich ganz persönlich sind sehr traurig. Ich habe eine gute Freundin verloren.“

Peter Lather, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Marburg, und Oskar Edelmann, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Kassel-Marburg: „Die Nachricht vom Tod von Kirsten Fründt hat unsere IHK und uns persönlich mit schmerzlicher Trauer erfüllt. Kirsten Fründt war eine herausragende Persönlichkeit und eine profilierte Politikerin aus Leidenschaft, die sich in den acht Jahren als Landrätin mit hohem persönlichem Einsatz für die Entwicklung unserer Region engagiert hat. Kirsten Fründt erkannte frühzeitig, dass für eine gute wirtschaftliche Entwicklung eine gut ausgebaute digitale Infrastruktur von hoher Bedeutung ist.

Sie hat sich mit hoher Sachkompetenz, Weitblick und Nachdruck für eine Verbesserung des Wirtschaftsstandortes Region Marburg stark gemacht. Mit Kirsten Fründt verliert unsere Region eine tatkräftige und sympathische Politikerin, die stets die Anliegen der Wirtschaft und der Region ernst genommen hat. Wenn es um die Belange einzelner Unternehmen ging, stand Kirsten Fründt jederzeit als kompetente Gesprächspartnerin unseren Betrieben zur Verfügung. Sie wird uns sehr fehlen.“

Lars Schäfer, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Marburg-Biedenkopf: „Der Tod von Kirsten Fründt trifft mich persönlich sehr hart. Ich bin tief traurig. Wir haben einen Menschen verloren, der in ganz besonderer Art und Weise mit den Feuerwehren und Rettungskräften verbunden war. Mit ihrer stets sympathischen, kompetenten, offenen und ehrlichen Art verdiente sie sich jegliche Anerkennung. Sie war einfach eine von uns, immer erreichbar, immer präsent, wenn sie gebraucht wurde.“

Burghard Loewe, Hauptgeschäftsführer der IHK Lahn-Dill: „Mit ihrer offenen und authentischen Art hat Kirsten Fründt die Menschen für ihre Themen begeistern können. Sie wird uns als Mensch und als Politikerin fehlen. Wir werden sie als eine Frau in Erinnerung behalten, die sich bis zum Schluss für die Region und ihre Menschen stark gemacht hat.“Olaf Hausmann, Bürgermeister der Stadt Kirchhain: „Den Menschen zugewandt und interessiert, fröhlich und motivierend, leidenschaftlich und diskussionsfreudig, durchsetzungsstark und kompromissbereit, empathisch und humorvoll – das sind die Begriffe, die ich mit Kirsten Fründt verbinde. ,Du hast jeden Raum mit Sonne geflutet, jeden Verdruss ins Gegenteil verkehrt.’ Diese Zeilen aus dem Lied ,Mein Weg’ von Herbert Grönemeyer passen auf niemanden besser als auf Kirsten Fründt. Sie fehlt mir.“

Marburgs Kreishandwerksmeister  Hartmut Pfeiffer, sein Vorgänger und inzwischen Vizepräsident der Handwerkskammer Kassel Rolph Limbacher und Meinhard Moog, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Marburg: „Mit Kirsten Fründt verlieren wir im Landkreis Marburg-Biedenkopf eine leidenschaftliche und überzeugende Landrätin, die immer glaubwürdig und geradlinig mit moralischer Integrität für das Gemeinwohl agierte. Landrätin Kirsten Fründt war immer für unsere Belange ansprechbar. Wir haben auch gemeinsame Interessen erfolgreich nach außen vertreten und immer vertrauensvoll und vertraulich gut zusammengearbeitet. Ihre gelebte Offenheit und stete Nahbarkeit wurde im Handwerk sehr geschätzt und gelobt. Wirtschaft und Gesellschaft im Landkreis verlieren eine Persönlichkeit, die unserem Wirtschaftsstandort im besten Sinne eine positive Strahlkraft verliehen hat. Wir haben Frau Fründt auch als Menschen kennen und schätzen gelernt und verneigen uns vor ihr und ihrer Lebensleistung. Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie.“

Christina Schneider, Vorsitzende des Personalrats des Landkreises Marburg-Biedenkopf in Vertretung aller Mitarbeitenden: „Wir sind tief bestürzt und trauern um unsere Landrätin. Frau Kirsten Fründt wird eine große Lücke in der Kreisverwaltung hinterlassen. Sie war immer nah an den Mitarbeitenden, und ihre herzliche Art wird uns fehlen. Wir wünschen ihrer Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit.“

Alicja Zurawska, Landrätin des Landkreises Koscierzyna, der Vorstand und Rat des Landkreises Kosierzyna, der Bürgermeister der Stadt Koscierzyna, Vorsteher der Gemeinden des Landkreises Koscierzyna sowie Mitarbeiter des Landratsamtes Koscierzyna: „Die Nachricht vom Tod der lieben Kirsten Fründt, der Landrätin des Landkreises Marburg-Biedenkopf, hat uns zutiefst berührt. Sie bleibt in unserer Erinnerung als eine sehr offene, menschennahe und frohe Person, die in Angelegenheiten der lokalen Gemeinschaft des Landkreises Marburg-Biedenkopf sehr engagiert und zugleich Freundin des Landkreises Koscierzyna war. Gemeinsam mit ihren Mitarbeitern beschrieb sie die Blätter der seit über zwanzig Jahren andauernden Partnerschaft zwischen dem Landkreis Marburg-Biedenkopf und dem Landkreis Koscierzyna. Ehre ihrem Andenken! In dieser für sie schwierigen und traurigen Zeit möchten wir der Familie, den Nächsten sowie allen Mitarbeitern im Namen der lokalen Gemeinschaft des Landkreises Koscierzyna unser herzliches Beileid aussprechen.“

Karin Lölkes, Vorsitzende des Kreisbauernverbandes Marburg-Biedenkopf: „Ich fühle eine tiefe persönliche Betroffenheit. Sie war eine liebenswerte, den Menschen zugetane Frau, die nicht umsonst überall beliebt war. Gerne erinnere ich mich an die vielen gemeinsamen Veranstaltungen mit Landwirten aus dem ganzen Kreis. Ob Erntedankfest, Erntegespräch, Hoffest oder gemeinsame Pressetermine mit dem Landkreis, sie war immer mit dabei. Einmal kam sie dafür sogar verfrüht aus ihrem Urlaub zurück. Das wurde von allen Landwirten als große Wertschätzung für ihren Berufsstand aufgenommen. Mit ihr zusammen haben wir auch die Tage der Landwirtschaft ins Leben gerufen. Auch in für Landwirte schwierigen Zeiten war sie uns immer eine verlässliche, kompetente und sachkundige Ansprechpartnerin, die uns mit Respekt und auch Humor begegnete, so dass wir uns bei ihr gut aufgehoben fühlten.“

Volker Breustedt, Leiter der Marburger Agentur für Arbeit: „Auch mir schoss sofort die Zeile ,Du hast jeden Raum mit Sonne geflutet’ durch den Kopf. Für mich ist der Tod von Kirsten Fründt sowohl dienstlich als auch rein privat und persönlich ein extremer Verlust – ihre Fähigkeit, einen Raum zu betreten und zu jedem, egal, ob es der Geschäftsführer, der Azubi oder die Putzfrau ist, eine zugewandte Art zu haben – und ein ehrliches, persönliches Interesse. Das hat jedes Gespräch sofort angenehm gemacht.“

Dr. Stefan Heck (MdB), Vorsitzender des CDU Kreisverbandes Marburg-Biedenkopf, und Werner Waßmuth, Vorsitzender der CDU Kreistagsfraktion Marburg-Biedenkopf: „Wir trauern um die Landrätin unseres Heimatkreises Marburg-Biedenkopf, Frau Kirsten Fründt, die uns viel zu früh verlassen hat. In Gedanken sind wir bei ihrer Familie, der wir unser tief empfundenes Beileid aussprechen möchten. Mit Kirsten Fründt verlieren wir eine herausragende Persönlichkeit des kommunalpolitischen Lebens. Sie hat sich um unseren Landkreis in vielfältiger Weise verdient gemacht. Kirsten Fründt war zupackend, humorvoll und den Menschen in besonderer Weise zugewandt. Die hervorragende Zusammenarbeit mit ihr war stets auch auf ihre große Zuverlässigkeit zurückzuführen – ein von ihr gegebenes Wort galt. Über die langjährige vertrauensvolle politische Zusammenarbeit hinaus haben sich auch persönliche Freundschaften entwickelt, die wiederum über Parteigrenzen hinaus Bestand hatten. Wir werden Kirsten Fründt ein ehrendes Andenken bewahren und sie nie vergessen.“

Sabine Matzen und Hans-Werner Seitz, Kreisverbandsvorsitzende der Grünen Marburg-Biedenkopf, und Angela Dorn, Landtagsabgeordnete der Grünen: „Wir trauern um Landrätin Kirsten Fründt. Die engagierte und sachkundige Politikerin, die ihr Herz am rechten Fleck hatte, ist leider viel zu früh gestorben. Mit Kirsten Fründt haben wir eine leidenschaftliche Kreispolitikerin verloren. Die erste Landrätin des Landkreises wird uns als durchaus streitbare, aber vor allem als faire Kollegin in Erinnerung bleiben. Bei allem politischen Ringen um das Wohl des Kreises haben wir an Kirsten Fründt immer ihre aufrichtige und zugewandte Art des Miteinanders geschätzt. Sie wird uns fehlen.“

Eberhard Flammer, Präsident der IHK Lahn-Dill: „Mit Kirsten Fründt verliert der Landkreis Marburg-Biedenkopf eine leidenschaftliche Politikerin, die sich über die Maßen für unsere Region eingesetzt hat. Sie war immer so klar in der Sache und erkannte, was die Menschen bewegt. Die persönliche Zusammenarbeit mit Frau Fründt war besonders wertschätzend. Sie wusste um die Verwobenheit von Politik und Wirtschaft; dabei lag ihr die berufliche Bildung besonders am Herzen. Mit ihrer Initiative, positiven Stärke und gewinnenden Persönlichkeit hat sie den Landkreis Marburg-Biedenkopf zu einem besonders lebens- und liebenswerten Flecken Erde gemacht.“

Von unseren Redakteuren