Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Sehbehinderten geschlagen
Marburg Sehbehinderten geschlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:50 25.11.2021
Themenfoto: Ein Sehbehinderter wurde durch einen Faustschlag ins Gesucht verletzt.
Themenfoto: Ein Sehbehinderter wurde durch einen Faustschlag ins Gesucht verletzt.  Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Anzeige
Marburg

Laut Polizei erlitten bei der Festnahme der 35-Jährige und zwei Polizeibeamte Verletzungen. Zwei Zeugen reagierten am Mittwochabend (24. November) vorbildlich. Eine Zeugin kümmerte sich sofort um den niedergeschlagenen und verletzten 19 Jahre jungen Mann. Der andere Zeuge verfolgte in sicherer Entfernung den vom Tatort Weggehenden, rief dabei zeitgleich die Polizei an, hielt Kontakt und ermöglichte so die spätere Festnahme.

Nach bisherigem Wissen lief der sehbehinderte 19-Jährige gegen 21.35 Uhr in der Marktgasse an dem dort sitzenden und bettelnden Wohnsitzlosen vorbei und stieß dabei versehentlich dessen Münzsammelbecher um. Noch während sich der 19-Jährige darum bemühte, den Becher wieder aufzustellen, versetzte ihm der Wohnsitzlose einen Fausthieb ins Gesicht.

Nach der Zeugenaussage ging der 19-Jährige zu Boden und verlor kurzzeitig das Bewusstsein. Die Polizei, herangeführt durch den verfolgenden Zeugen, stellte den Mann in der Universitätsstraße. Er reagierte gereizt und aggressiv und verhielt sich zudem völlig unkooperativ. Nach der Erklärung der Festnahme zur Identitätsfeststellung und anschließenden Ausnüchterung zur Verhinderung weiterer Straftaten griff der Mann die Polizeibeamten unvermittelt mit Faustschlägen an.

Sogar als der Mann bereits auf dem Boden lag, schlug und trat er weiter um sich. Im Verlauf dieses Geschehens erlitt der Festgenommenen eine blutende Verletzung am Kopf. Die beteiligten Polizeibeamten erlitten leichte Verletzungen an den Händen. Der Arzt, der die von der Staatsanwaltschaft Marburg veranlasste Blutprobe beim Festgenommenen entnahm, untersuchte und versorgte auch dessen Verletzungen. Der Mann verbrachte den Rest der Nacht zur Ausnüchterung in der Zelle. Er muss sich wegen Körperverletzung, tätlichen Angriffs und Widerstands verantworten.

25.11.2021