Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg SPD springt der Tafel bei
Marburg SPD springt der Tafel bei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:03 19.08.2021
Bei der Tafel Marburg gelten seit 16. August die 3G-Regeln.
Bei der Tafel Marburg gelten seit 16. August die 3G-Regeln. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Als „widerlich“ bezeichnete der Vorsitzende der Marburger SPD-Fraktion, Steffen Rink, die jüngsten Anfeindungen gegen die Marburger Tafel wegen der 3G-Regel für das Betreten ihrer Räumlichkeiten. „Wir haben volles Vertrauen in die Arbeit der Ehrenamtlichen. Wir wissen, dass sie alles tun, um Menschen in Not zu unterstützen. Zugleich haben sie Anspruch auf größtmöglichen Schutz ihrer eigenen Gesundheit“, so der Vorsitzende.

Deshalb unterstütze man die eingeführte 3G-Regel. Tests stehen zur Verfügung, hatte die Vorsitzende der Tafel, Rita Vaupel, erklärt. „Es wird also niemand ausgeschlossen, im Gegenteil: Die Tafel arbeitet höchst verantwortungsvoll.“

„Es ist unfassbar, dass Menschen gegen die Tafel hetzen, also gegen die vielen ehrenamtlichen Kräfte“, ergänzt auch Fraktionsmitglied Mohammed Malmanesh. „Wer sich für die Ärmsten in ihrer Not einsetzt, verdient nicht den Hass von Corona-Leugnern, sondern unsere Solidarität.“

Die SPD-Fraktion sichert der Tafel auch in Zukunft ihre volle Unterstützung zu. Sollte es Schwierigkeiten mit kostenlosen Tests geben, werde man auch hier Lösungen für die Kundinnen und Kunden der Tafel finden, erklärt der Fraktionsvorsitzende. „Angesichts wieder steigender Infektionszahlen möchte ich aber jede und jeden bitten, sich so bald wie möglich impfen zu lassen. Nur das bietet sicheren Schutz und bringt uns gut durch die Pandemie.“ Schaker Hussein, ebenfalls Mitglied der Fraktion, bewertet das Verhalten der Impfgegner so: „Der Shitstorm der Impfgegner gegen die Tafeln ist nichts anderes als im höchsten Maß verantwortungslos. Die Leute, woher auch immer sie sich zu Wort melden, sind sich offenbar nicht zu schade, für ein bisschen mediale Aufmerksamkeit mit Fake-News die Not der Ärmsten in unserem Land zu instrumentalisieren.“

Von unseren Redakteuren