Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Ein weiterer Todesfall zu beklagen
Marburg Ein weiterer Todesfall zu beklagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 03.12.2021
Eine Laborantin hält eine Probe in der Hand. Sie  forscht an Impfstoff gegen das Coronavirus. Foto: Martin Storz
Eine Laborantin hält eine Probe in der Hand. Sie  forscht an Impfstoff gegen das Coronavirus. Quelle: Martin Storz
Anzeige
Marburg

Wie die Kreispressestelle am Freitag (3. Dezember) weiter mitteilt, liegt die Gesamtzahl der seit März 2020 bestätigten Corona-Infektionen aktuell bei 14.491. Die durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz für Hessen liegt aktuell bei 4,1 pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner.

Derzeit werden weiterhin 20 Personen stationär im Krankenhaus behandelt. Davon benötigen weiter acht Personen eine intensivmedizinische Betreuung. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion hat sich auf 300 erhöht (+1). Das Gesundheitsamt und niedergelassene Ärztinnen und Ärzte betreuen aktuell 673 aktive Fälle. Die Zahl der genesenen Fälle hat sich um 78 auf 13.518 erhöht.


  • Im Rahmen von Qualitätsprüfungen und Datenaktualisierungen des Gesundheitsamtes kann es vorkommen, dass bereits übermittelte Fälle im Nachhinein aktualisiert und korrigiert werden. Dadurch kann es zu Abweichungen bei der Differenz der im Vergleich zum Vortag gemeldeten Fälle kommen. 

Impfpunkte

Seit dem 1. Oktober 2021 wurden insgesamt 13.975 Impfungen gegen das Corona-Virus durch mobile Impfteams in Zuständigkeit des Gesundheitsamtes durchgeführt. Davon entfallen 3.076 auf Erstimpfungen, 1.703 auf Zweitimpfungen und 9.196 auf Auffrischungsimpfungen. In der Gesamtzahl sind auch Impfungen über den am Mittwoch eröffneten „Impfpunkt Mitte“ in Marburg enthalten. Mit dem „Impfpunkt West“ und dem „Impfpunkt Ost“ eröffnet der Kreis zudem noch in dieser Woche zwei weitere Impfpunkte.

Der „Impfpunkt West“ in der Hinterlandhalle in Dautphetal-Friedensdorf (Direkt an der Bundesstraße 453) öffnet am morgigen Samstag, 4. Dezember. An diesem Tag wird es dort in der Zeit von 9 Uhr bis 15 Uhr ein Impfangebot geben. In der Folge hat dieser Impfpunkt dann zunächst alle zwei Tage geöffnet: am Montag (6. Dezember) von 9 Uhr bis 15 Uhr sowie am Mittwoch (8. Dezember) von 12 bis 18 Uhr. Die Folgetermine sind dann Freitag (10. Dezember) sowie Sonntag (12. Dezember) jeweils von 12 Uhr bis 18 Uhr.

Der „Impfpunkt Ost“ in der Mehrzweckhalle in Stadtallendorf (Am Bärenbach) nimmt am kommenden Sonntag (5. Dezember) seine Arbeit auf. An diesem Tag können sich Interessierte dort zwischen 13 und 19 Uhr impfen lassen. Auch dieser Impfpunkt hat zunächst an jedem zweiten Tag geöffnet, also in der Folge dann am Dienstag (7. Dezember) von 9 Uhr bis 15 Uhr, am Donnerstag (9. Dezember) von 13 Uhr bis 19 Uhr, sowie am Samstag (11. Dezember) von 13 Uhr bis 19 Uhr.

Eine Übersicht über die bisher geplanten Impfaktionen des Gesundheitsamtes mit mobilen Teams findet sich auf der Homepage des Kreises auf www.lkmb.de/impfaktion unter dem Stichwort „Impfaktionen: Termine“.

AHAL-Regel

Das Gesundheitsamt weist auf die Wichtigkeit hin, die sogenannte AHAL-Formel zu beachten. Einen Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten, Hygieneregeln wie regelmäßiges Händewaschen zu beachten, alltäglich Masken zu tragen, besonders wenn Abstände nicht eingehalten werden können, sowie regelmäßig zu lüften. Dies bleibt auch mit einem vollständigen Impfschutz wichtig, um sich und andere vor dem Corona-Virus zu schützen.