Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Nach Reizgasattacke: 1.000 Euro Belohnung ausgesetzt
Marburg Nach Reizgasattacke: 1.000 Euro Belohnung ausgesetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:16 11.04.2019
Der gesuchte Mann trug am Tattag einen dunklen Mantel. Er hat kurze, blonde Haare und sprach akzentfrei Deutsch. Quelle: Polizei
Marburg

Der gesuchte Mann sprühte dem Busfahrer der Linie 7 am Dienstagmorgen, 21. März, Reizgas ins Gesicht. Anschließend habe er eine rechtsradikale Parole gebrüllt. Der Vorfall ereignete sich gegen 6.35 Uhr an der Haltestelle Deutschhausstraße/Elisabethstraße. Nach der Attacke flüchtete der Mann. Der Busfahrer musste nach dem Übergriff in einem Krankenhaus behandelt werden.

Nun wenden sich die Ermittler mit einem Foto des Beschuldigten an die Öffentlichkeit und erhoffen sich so neue Erkenntnisse. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Marburg erließ die zuständige Richterin beim Amtsgericht einen Beschluss zur Bild-Veröffentlichung des Beschuldigten. Der Mann ist auf dem veröffentlichen Bild von hinten zu sehen.

Die Stadtwerke Marburg haben für Hinweise, die zur Ermittlung und Verurteilung des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro ausgelobt.

Die Staatsanwaltschaft Marburg und die Kriminalpolizei bitten um weitere Mithilfe:

  • Wer kann Angaben zu dem abgelichteten Mann mit kurzen Haaren und dem dunklen Mantel machen? Der Beschuldigte ist 25 bis 30 Jahre alt, über 1,85 Meter groß und kräftig. Er hat dunkelblonde, kurze Haare und sprach akzentfreies Deutsch. Bekleidet war er mit einer schwarzen, längeren Jacke, einer grauen Jeans sowie dunklen Halbschuhen.