Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Erfolgreiche Lehre verbessert Uni-Standing
Marburg Erfolgreiche Lehre verbessert Uni-Standing
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 23.07.2019
Das Verwaltungsgebäude der Philipps-Universität steht in der Biegenstraße: Die Uni Marburg stellt vor allem in Sachen Lehre auch europaweit eine gute Adresse dar. Quelle: Thorsten Richter
Marburg

Die Lehre an der Philipps-Universität Marburg kann sich im europäischen Vergleich sehen lassen: Im Times Higher Education (THE) Teaching Ranking 2019 zählt sie im innerdeutschen Vergleich zu den zwölf besten Hochschulen. Im europäischen Feld hat sich die Universität Marburg um eine Platzkategorie verbessert. Sie belegt einen Platz zwischen den Rängen 126 und 150. Im Jahr davor war die Marburger Hochschule­ im europaweiten Vergleich noch in der Kategorie der Plätze zwischen 151 und 200 platziert.

Bei Hochschulrankings dieser Art ist es üblich, dass nur bis zu einem gewissen Platz (in dem Fall Rang 50) die Plätze einzeln ausgewiesen werden. Danach erfolgen die Platzierungen in Gruppen von jeweils 25 Hochschulen.

Engagement der Uni und Abschlussquoten werden honoriert

Vor allem in der zentralen ­Kategorie „Engagement“ hat sich die Marburger Hochschule ­besonders verbessert, teilte die Marburger Uni-­Pressestelle jetzt mit. In dieser Kategorie werden direkte Lehr- und Lernerfahrungen der Studierenden abgebildet, zum Beispiel das Eingehen der Lehrenden auf die Studierenden. Auch in der Sparte  „Outcomes“, die Abschlussquoten, die Anerkennung bei Studierenden und Entwicklung von Kompetenzen der Studierenden abbildet, habe sich die Universität Marburg deutlich verbessert. Das Engagement in der Lehre zahlt sich nun auch in einem Ranking aus, heißt es in ­einer Pressemitteilung der Uni. Die hervorragende Lehre an der Philipps-Universität ist mehrfach preisgekrönt, wie hervorgehoben wird.

258 europäische Universitäten wurden ausgewertet

2018 erhielt die Marburger Uni-Vizepräsidentin Professorin Evelyn Korn den Ars Legendi-Preis für exzellente Hochschullehre, die wichtigste deutsche Auszeichnung für die Lehre. Schon 2015 ging der Preis nach Marburg: Professor Jürgen Handke hatte ihn damals erhalten. Vor wenigen Wochen wurden Professor Stefan Bösner und ein großes Team aus dem Fachbereich Medizin der Uni Marburg mit dem Hessischen Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre ausgezeichnet. Insgesamt wurden für das Ranking 258 Universitäten aus 18 europäischen Ländern ausgewertet. Zum Vergleich: 2018 waren es 242 Universitäten aus 8 Ländern.

Philipps-Universität als einzige hessische in Ranking aufgeführt

Die Top 20 sind nach wie vor von britischen Universitäten dominiert. An erster Stelle liegt die Universität Oxford, gefolgt von dem ewigen Rivalen aus Cambridge. Auf Platz drei folgt die erste nichtbritische Hochschule, die Universität aus Navarra (Spanien). Das Ranking der Zeitung aus der britischen Hauptstadt London ist Teil einer Serie von Studien zu Hochschulen und beruhte in diesem Jahr auf einer Erhebung, bei der Erfahrungen von 125.000 Studierenden ausgewertet wurden. Die Universität Marburg erscheint in der aktuellen Auflage des Rankings an zwölfter Stelle­ im deutschen Ranking und ist als einzige hessische Universität in dem Ranking aufgeführt. Die beste Lehr-Universität ist der Rangliste zufolge die Universität Heidelberg, gefolgt von der Uni Göttingen und Mannheim sowie der Ludwig-Maximilians-Universität München.

von Manfred Hitzeroth