Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg „Penny Stocks“ im Kunstmuseum
Marburg „Penny Stocks“ im Kunstmuseum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 28.06.2022
Die Marburger Künstlerinnen Anja Köhne (links) und Sinja Kemper stellen gemeinsam aus.
Die Marburger Künstlerinnen Anja Köhne (links) und Sinja Kemper stellen gemeinsam aus. Quelle: Privat (Collage: Lucas Heinisch)
Anzeige
Marburg

Den Begriff „Penny Stocks“ kennt man eigentlich aus der Börsensprache. Penny Stocks ist im Aktienhandel und in der Börsensprache der Name für Aktien, deren Börsenkurs in der Inlandswährung unterhalb der Geldeinheit „Eins“ liegt. In der Eurozone sind dies Aktien, die mit einem Kurs von weniger als 1 EUR notiert werden. Als billige Pfennig-Aktien.

„Penny Stocks“ nennt sich aber auch eine neue Ausstellungsreihe, die das Kunstmuseum gemeinsam mit dem Institut für Bildende Kunst der Philipps Universität präsentiert. Nach dem Institutsleiter Professor Klaus Lomnitzer, dessen Ausstellung vergangenen Donnerstag eröffnet wurde (die OP berichtete), eröffnen Anja Köhne und Sinja Kemper die neue Ausstellungsreihe „Penny Stocks“. Die Ausstellung ist im Brunnensaal zu sehen. Sie wird am Donnerstag, 30. Juni, um 18 Uhr eröffnet.

In der neuen Ausstellungsreihe werden Arbeiten von Lehrenden und Studierenden gezeigt, die einen Einblick in ihr aktuelles Schaffen geben. „Die gegenseitige Beeinflussung im Arbeitsprozess wird sichtbar in der Interaktion der Bildsprachen“, heißt es in der Pressemitteilung des Kunstmuseums.

Der Titel „Penny Stocks“ spiele selbstironisch auf die häufige Geringschätzung junger Kunst an. Eine Kritik der Kommerzialisierung von Kunst schwinge im Namen mit.

Die Künstlerinnen

Anja Köhne wurde in Stendal geboren und hat an der Kunsthochschule Kassel Bildende Kunst/Experimentelle Fotografie studiert. Sie erhielt unter anderem im Jahr 2012 ein Arbeitsstipendium der Künstlerkolonie Willingshausen, 2013 ein Arbeitsstipendium der Stiftung Kunstfonds, 2014 ein Residenzstipendium der Albert Koechlin Stiftung in Willisau (Schweiz) sowie 2017 das Stipendium Mark Dion‘s Floodwater Residency des Westwendischen Kunstvereins Gartow. Anja Köhne ist seit 2019 Künstlerische Mitarbeiterin am Institut für Bildende Kunst der Philipps-Universität Marburg. Für das Kunstmuseum ist eine neue Video-Installation entstanden, die auf die Arbeiten von Sinja Kemper reagiert.

Sinja Kemper wurde in Trier geboren und hat ihr Masterstudium der Psychologie an der Philipps-Universität Marburg im Jahr 2021 abgeschlossen. 2019 hat sie ein Masterstudium der Bildenden Kunst – Künstlerischen Konzeptionen an der Philipps-Universität aufgenommen. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt in den Bereichen Zeichnung und Fotografie.

Die Ausstellung „Penny Stocks #1“ wird kuratiert von Karin Brosa, Anja Köhne und der außerplanmäßigen Professorin Helmi Ohlhagen vom Institut für Bildende Kunst der Philipps-Universität Marburg.

Die Ausstellung wird am 30. Juni um 18 Uhr eröffnet und ist bis zum 14. August zu sehen. Geöffnet ist das Kunstmuseum Marburg in der Biegenstraße 11 Montag, Mittwoch bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr und jeweils am letzten Donnerstag im Monat von 11 bis 21 Uhr. Dienstag geschlossen

Von Uwe Badouin

Marburg Corona-Fallzahlen - 513 Corona-Neuinfektionen
28.06.2022
28.06.2022