Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Neue Wege beim Sprach-Unterricht
Marburg Neue Wege beim Sprach-Unterricht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:50 03.11.2020
Karin Passmore, Inhaberin der Sprachenschule Passmore College, zeigt das System in Kooperation mit der Universität Cambridge, mit dem der Online-Unterricht stattfindet. Quelle: Andreas Schmidt
Anzeige
Marburg

Karin Passmore fährt ihr Laptop hoch, schließt ihn an einen Fernseher an, legt ihr Headset bereit – denn gleich findet in der Marburger Sprachenschule Passmore College Englischunterricht statt. Und zwar virtuell und online. Dabei böte der Klassenraum, in dem die passionierte Sprachlehrerin sitzt, nach einem ausdifferenzierten Hygienekonzept alle Möglichkeiten des Präsenzunterrichts: Einzeltische, die regelmäßig desinfiziert werden, viel Platz zwischen den Schülern – „und außerdem wird nicht jeder Platz besetzt“, verdeutlicht Karin Passmore.

Vergleichsweise wenig Präsenzunterricht

Und doch findet vergleichsweise wenig Präsenzunterricht statt, „die Leute haben aufgrund der Corona-Pandemie durchaus Angst und überlegen genau, ob sie einen Kurs besuchen oder nicht.“

Anzeige

Die Pandemie macht dem kleinen Unternehmen durchaus zu schaffen. Denn die Privatleute, die eine Sprache lernen, machen nicht den größten Teil des Unterrichts aus. Vielmehr sind es Firmen aller Größen und auch über die Landkreisgrenzen hinaus, deren Mitarbeiter im Passmore College normalerweise ihre Sprachkenntnisse erweitern. „Meist in Englisch – es geht darum, schlussendlich die Sprache verhandlungssicher zu beherrschen“, erläutert Karin Passmore. Und die Kurse gibt es mit „Brief und Siegel“ – also mit dem Erwerb der international anerkannten Cambridge-Zertifikate.

„Aber mit Beginn der Corona-Pandemie haben viele Unternehmen die Sprachkurse ausgesetzt“, sagt Passmore. „Wir haben massiv Geschäft verloren.“ Denn „wir leben auch davon, dass wir in die Firmen fahren und dort unterrichten. Das wurde komplett gestoppt“. Zum Glück hätten einige Firmen die Kurse online fortgeführt, „langsam kommen auch wieder erste Anfragen. Das sind kleine Lichtblicke – aber nach einem Dreivierteljahr die ersten.“

Hybridunterricht als Verbindung zweier Welten

Das Passmore College bietet mittlerweile Unterricht in drei Formen an: Präsenzunterricht in kleinen Gruppen und mit den entsprechenden Hygiene-Maßnahmen. Wer am Präsenzunterricht nicht teilnehmen könne, kann auch am Hybridunterricht teilnehmen – also online beim Präsenzunterricht mitmacht. Und dann gibt es – in Zusammenarbeit mit der Universität Cambridge – eine Online-Plattform zum „Blended Learning“. Das ist ein assistiertes Selbststudium mit mehr als 3 800 Online-Übungen mit Erklärungen, interaktiven Erläuterungen der Grammatik, Hörübungen, Schreib-, Lese- und Grammatikübungen, Videos und einem personalisierten Lernerprofil. „Dieses Online Learning System nutzen wir sowohl im Präsenzunterricht, wie auch für unsere Online-Teilnehmer“, erläutert Karin Passmore. Der Lernende sei jedoch nicht alleine, sondern stehe im ständigen Kontakt mit seinem Trainer.

Corona-Hilfen gab es für das Passmore-College übrigens nicht. Doch Karin Passmore ist froh, dass sie an ihrem Team festhalten kann, „wir sind doch wie eine Familie“, sagt sie. Und diese Familie hält zusammen. So hat beispielsweise eine Trainerin regelmäßig Pub-Nights angeboten – und diese dann durch Wanderungen ersetzt, auf denen nur Englisch gesprochen wurde. Es gab bereits einen Online-Englisch-Kochkurs, „das war auch sehr spannend und hat viel Spaß gemacht“, sagt Karin Passmore.

Stammkunden halten Schule die Treue

Und zur Familie gehören auch treue Stammkunden, „die uns trotz Corona die Treue gehalten haben. Das ist keine Selbstverständlichkeit“, weiß Passmore, „und dafür sind wir alle sehr dankbar“.

Neue Wege geht das College auch bei einem Kult-Event: „Jährlich findet bei uns auch das Christmas-Reading statt“, erzählt Karin Passmore. Dann treffen sich normalerweise am letzten Freitag vor dem ersten Advent Freunde, Lehrkräfte, Schüler und Bekannte und lauschen Dr. Jochen Fleing, der die Weihnachtsgeschichte vorliest. „Auch das geht dieses Jahr nicht – Fingerfood und Glühwein bei Kerzenlicht müssen ausfallen. Also werden wir die Lesung live streamen“.

Von Andreas Schmidt

03.11.2020
04.11.2020