Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Schneeflöckchen, Weißröckchen
Marburg Schneeflöckchen, Weißröckchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 04.12.2021
Volontärin Larissa Pitzen und Redakteur Carsten Beckmann.
Volontärin Larissa Pitzen und Redakteur Carsten Beckmann. Quelle: Tobias Hirsch
Anzeige
Marburg

Nachdem in den vergangenen Tagen die ersten Schneeflocken über Deutschland fielen, kann man getrost sagen: „Der Winter ist da“. Auch wenn der Schnee bei uns nicht liegengeblieben ist, so ist es doch am schönsten, wenn am heiligen Abend draußen der Schnee leise niederfällt und die Landschaft mit einer puderzuckrigen, weißen Schicht bedeckt.

Genau davon handelt das zweite Lied der OP-Weihnachtsreihe: „Schneeflöckchen, Weißröckchen“. OP-Redakteur Carsten Beckmann und Volontärin und „The Voice of Germany“-Halbfinalistin Larissa Pitzen haben Ihnen dieses Jahr klassische Weihnachtslieder aufbereitet, damit auch Sie textsicher mit Ihrer Familie an Weihnachten gemeinsam singen können.

Das Lied „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ ist ein Kinder- und Winterlied und wird oft zur kalten Jahreszeit gespielt und gesungen. Gerade in der Adventszeit, in der die ersten Flocken vom Himmel fallen, wird das Lied gerne gespielt.

Das Lied ist ein sogenanntes volkstümliches Lied, das heißt, dass nicht genau klar ist, wer der Autor oder Künstler des Liedes ist. Die Urfassung des Liedes jedoch soll von Hedwig Haberkern (auch als Tante Hedwig bekannt), einer deutschen Autorin und Lehrerin stammen.

Fassungen und Versionen

Die Urfassung des Winterliedes unterscheidet sich textlich von der heutzutage üblichen Fassung:

„Schneeflöckchen, vom Himmel Da kommst du geschneit, Du warst in der Wolke, Dein Weg ist gar weit; Ach setz’ dich an’s Fenster, Du niedlicher Stern, Gibst Blätter und Blumen, Wir sehen dich gern! Schneeflöckchen, ach decke Die Saaten geschwind, Sie frieren, du wärmst sie, So bittet das Kind. Schneeflöckchen, Weißröckchen So kommet doch all’, Dann wird bald ein Schneemann, Dann werf’ ich den Ball.“

Doch was bedeutet Weißröckchen? Der Begriff „Weißröckchen“ kommt aus dem Schlesischen und ist ein anderes Wort für Schneeflocke.

Die Melodie des Liedes stammt ursprünglich von dem Lied „Wir Kinder, wir haben der Freuden so viel“. 1791 wurde eine überarbeitete Fassung von keinem Geringeren als Wolfgang Amadeus Mozart vertont. Woher die heutzutage übliche Melodie stammt, ist jedoch nicht bekannt.

Von Larissa Pitzen

Ihr Lieblings-Weihnachtssong

Sie haben ein Lieblings-Weihnachtslied? Egal ob klassisch, Pop oder Rock, von Sinatra zu George Michael, lassen Sie es uns wissen mit einer Mail an: online@op-marburg.de und dem Betreff „Weihnachtslied“. Unsere Redakteure stellen die Top Ten der beliebtesten Weihnachtslieder im Landkreis zusammen. 

05.12.2021
04.12.2021