Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Telefon-Aktion zum Thema „Alzheimer“
Marburg Telefon-Aktion zum Thema „Alzheimer“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:29 18.09.2020
Zum Welt-Alzheimertag startet die OP gemeinsam mit dem Beratungszentrum mit integriertem Pflegestützpunkt eine Telefon-Aktion.  Quelle: Jens Kalaene
Anzeige
Marburg

Zum diesjährigen Welt-Alzheimertag gibt es eine große Telefonaktion mit fünf Demenz-Experten. Am Dienstag, 22. September, stehen Anne Wächtershäuser, Elisabeth Bender, Astrid Fichte, Dr. Anna Stach und Dr. Frank Dannhoff von 16 bis 18 Uhr Demenz-Erkrankten aber vor allem auch den pflegenden Angehörigen Rede und Antwort. Sie beantworten Fragen zum typischen Krankheitsbild, zur Pflegeversicherung und Vorsorgevollmacht, zu den Symptomen und zeigen Entlastungsmöglichkeiten auf.

„Noch immer ist das Thema sehr schambehaftet“, weiß Elisabeth Bender von der Alzheimer-Gesellschaft Marburg-Biedenkopf. Täglich ist sie mit Angehörigen in Kontakt, erklärt, unterstützt und hilft. „Die Pflege eines an Demenz erkrankten Familienmitgliedes kann die Angehörigen an die Grenzen der Belastbarkeit bringen“, berichtet sie. „Damit es gar nicht erst soweit kommt, möchten wir mit der Telefonaktion ein niedrigschwelliges Angebot machen, wo sich Betroffene auch anonym melden können.“ Sie weiß, dass es für viele ein großer Schritt ist, einen Termin im Beratungszentrum mit Pflegestützpunkt (BiP) zu vereinbaren und über die eigene Situation, manchmal auch Hilflosigkeit, zu sprechen.

Anzeige

Am Dienstag (22. September) von 16 bis 18 Uhr sind die Experten am OP-Telefon und werden versuchen, auf alle offenen Fragen die richtigen Antworten zu geben.

Wer Fragen hat, wählt folgende Rufnummern:

  • Fragen zum Krankheitsbild an Dr. Frank Dannhoff: 06421-409360.
  • Rechtliche Fragen an Astrid Fichte und Dr. Anna Stach: 06421-409320.
  • Fragen zu Entlastungsmöglichkeiten an Elisabeth Bender und Dr. Anne Wächtershäuser: 06421-409 380.

Die Experten

Dr. Frank Dannhoff ist stellvertretender Klinikdirektor der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Marburg. Er ist Experte für den Bereich Gerontopsychiatrie, also der psychischen Erkrankungen des Alters. Sein Themenschwerpunkt sind alle medizinischen Fragen zum Krankheitsbild der Demenz.

Dr. Frank Dannhoff. Foto: Katja Peters

Dr. Anna Stach ist Geschäftsführerin und Leiterin der Beratungsstelle für rechtliche Vorsorge und Betreuung des Marburger Vereins für Selbstbestimmung und Betreuung im Beratungszentrum mit integriertem Pflegestützpunkt. Ihre Themenschwerpunkte sind die Vorsorgevollmacht und die rechtliche Betreuung.

Dr. Anna Stach. Privatfoto

Astrid Fichte arbeitet im Pflegestützpunkt und ist gelernte Krankenschwester sowie Case Managerin. Ihr Themenschwerpunkt ist die Pflegeversicherung alle Fragen rund um Entlastungsmöglichkeiten von pflegenden Angehörigen.

Astrid Fichte. Privatfoto

Elisabeth Bender ist Gerontologin mit langjährigen beruflichen Erfahrungen zum Thema Demenz in verschiedenen Bereichen der Altenhilfe. Sie koordiniert die Angebote der Alzheimer-Gesellschaft vor allem für die Stadt Marburg. Ihre Themenschwerpunkte sind die Vorstellung der Entlastungsmöglichkeiten sowie ein Verständnis für die Symptome und den Krankheitsverlauf zu schaffen.

Elisabeth Bender. Foto: Katja Peters

Dr. Anne Wächtershäuser ist diplomierte Pädagogin bei der Alzheimer-Gesellschaft. Sie organisiert und hält Schulungen sowie Vorträge rund um das Thema Demenz. Außerdem berät Wächtershäuser pflegende Angehörige beispielsweise zum Umgang mit der Erkrankung und der erkrankten Person.

Dr. Anne Wächtershäuser. Privatfoto

Von Katja Peters