Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Corona: Vier Fachleute im Live-Gespräch
Marburg Corona: Vier Fachleute im Live-Gespräch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 22.07.2020
Alles wird gut – ein mit diesem Spruch bedrucktes T-Shirt hängt an einem Fachwerkhaus in Marburg. Im OP-Talk geben Experten Antwort auf drängende Fragen in der Corona-Pandemie. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Über die Frage, ob zumindest aus medizinischer Sicht Anlass zu Optimismus im Kampf gegen die Pandemie besteht, spricht OP-Redakteur Carsten Beckmann am Mittwoch, 22. Juli, ab 20 Uhr im OP-Talk mit vier Expertinnen und Experten, die in den zurückliegenden Wochen bereits regelmäßig Rede und Antwort gestanden, wenn es um Fragen rund um Corona ging: Dr. Ulrike Kretschmann, Dr. Birgit Wollenberg, Professor Dr. Harald Renz und Professor Dr. Stephan Becker.

Die Diskussion wird live gestreamt.

Anzeige

Dr. Ulrike Kretschmann

Die in Marburg ansässige Allgemeinmedizinerin Dr. Ulrike Kretschmann richtete bereits Anfang März auf dem Parkplatz hinter ihrer Praxis in der Bahnhofstraße eine "Drive-in"-Teststation für Corona-Verdachtsfälle ein. Schon damals sagte sie: "Das Virus wird kommen, daran ändert auch das Schönreden nichts." Sie sollte recht behalten. 

Dr. Birgit Wollenberg

Seit gut vier Monaten richtet auch Dr. Birgit Wollenberg täglich den Blick auf die Entwicklung der Infektionsfälle im Landkreis – sie ist Leiterin des Fachbereichs Gesundheitsamtes des Kreises Marburg-Biedenkopf. Schon Anfang April definierte sie die wichtigste Aufgabe ihres Fachbereichs so: "So schnell wie möglich Infizierte finden und Kontaktpersonen identifizieren."

Professor Dr. Harald Renz

Professor Dr. Harald Renz ist Ärztlicher Geschäftsführer am Universitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM). Leserinnen und Leser der OP kennen Renz als kompetenten, hervorragend informierten und praxisorientierten Gesprächspartner in Sachen Corona, und auch im OP-Talk wird er sicherlich eine umfassende, aktuelle Bestandsaufnahme aus medizinischer Sicht liefern können.

Professor Dr. Stephan Becker

Immer wieder taucht die Frage auf, ob die Pandemie gebannt ist, wenn erst einmal ein Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus gefunden ist. Wie lange dauert das noch? Was passiert, wenn sich das Virus ähnlich wie Influenza-Erreger Jahr für Jahr verändert? Wie weit sind die Wissenschaftler? An diesem Kampf gegen die Zeit ist auch Professor Dr. Stephan Becker mit seiner Arbeitsgruppe am Institut für Virologie an der Philipps-Universität Marburg ganz dicht dran.

Links

„Corona – schaffen wir das?“ wird über den Facebook-Kanal der Oberhessischen Presse sowie über die OP-Homepage zu sehen sein.

Die vier Gäste des OP-Talks werden am Mittwoch (22. Juli) eine gute Stunde lang versuchen, aus Halbwissen Wissen zu machen, in der Gesellschaft verbreitende Unsicherheiten und Ängste aufzugreifen und mit Falschinformationen aufzuräumen. Während des OP-Talks wird OP-Redakteurin Nadine Weigel über die Social-Media-Kanäle eingehende Nutzerreaktionen in die Runde weiterreichen und so dafür sorgen, dass die Zuschauerinnen und Zuschauer nicht nur live dabei sind, sondern sich auch in die Diskussion einschalten können. 

Text: Carsten Beckmann, Porträtfotos: Nadine Weigel [1], Thorsten Richter [3]

16.07.2020
16.07.2020