Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Exotische grüne Welten auf den Lahnbergen
Marburg Exotische grüne Welten auf den Lahnbergen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 07.05.2022
Alexander Ruppel zeigte den OP-Leserinnen und -Lesern in den Gewächshäusern im Neuen Botanischen Garten exotische Pflanzen.
Alexander Ruppel zeigte den OP-Leserinnen und -Lesern in den Gewächshäusern im Neuen Botanischen Garten exotische Pflanzen. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Draußen war es warm, aber drinnen war es sogar schwül und heiß. Und trotzdem folgten rund 30 Teilnehmer der OP-Gartenreise wenige Tage vor dem Start ihres Trips nach Potsdam und Berlin Alexander Ruppel vom Botanischen Garten begeistert bei einem kurzen Trip in die tropischen Welten der Gewächshäuser auf den Lahnbergen. Ruppel hatte allerdings ein wenig Gnade mit der Gruppe und führte sie schnell durch den ersten Raum hindurch – das Tropenhaus mit seinen Palmen und anderen großen Bäumen und tropischen Pflanzen.

Denn dort wäre ein längeres Verweilen auf Dauer doch besonders schweißtreibend gewesen. Dafür gab es auch im etwas angenehmer temperierten Australien-Haus einige absolute Besonderheiten vorzuführen und zu entdecken. So zeigte Ruppel den OP-Lesern einen „Blauen Eukalyptus“ und ließ sie an den Blättern riechen. Die intensiv duftenden Blätter des Baums versorgen in freier Wildbahn üblicherweise Koalabären mit Flüssigkeit aus den Baumsäften.

Auch ein Blatt in Form einer „Känguru-Pfote“ zählte zu den besonderen Raritäten des Australienhauses, genauso wie ein Exemplar des Baums „Wollemia nobilis“, der ursprünglich Mitte des 20. Jahrhunderts an einem bis heute geheimgehaltenen Ort in Australien wiederentdeckt wurde, nachdem er bis dahin eigentlich seit Jahrmillionen als ausgestorben galt. Im Jahr 2007 wurde einer der Ableger des Baums unter Polizeibegleitung in den Palmengarten in Frankfurt eskortiert. Das Marburger Exemplar ist so gut in die Höhe gewachsen, dass der Baum mittlerweile fast an die Decke des Gewächshauses stößt.

Geld für Spendenkampagne

Ein Teil des Reisepreises für die OP-Leserreise trägt übrigens auch dazu bei, dass die Renovierung der Gewächshäuser vorankommt, und kommt der aktuellen Spendenkampagne der Universität zugute. Das erläuterte Franziska Wagner, Marketing-Chefin der Oberhessischen Presse. Insgesamt will die Philipps-Universität dadurch 1,25 Millionen Euro an zusätzlichen Mitteln akquirieren. Das berichtete Iris Rubinich, bei der Uni für Fundraising zuständig. Die bisherige Höhe der Spendensumme (Stand: April 2022) lag laut Uni-Präsident Professor Thomas Nauss bei 243 000 Euro.

Kleine Stippvisiten zu den aus Costa Rica stammenden Schmetterlingen im Schmetterlingshaus, in das fast ausschließlich mit grünen Pflanzen bestückte Farnhaus und zum großen „Indoor“-Teich des Wasserpflanzenhauses samt exotischer Blüten wie dem Jadewein rundeten die abwechslungsreiche und informative Führung ab. „Wir haben zwar eine Jahreskarte für den Botanischen Garten und waren schon öfter hier. Aber ich habe trotzdem wieder etwas Neues gelernt“, freute sich OP-Leser Walter Schnell. Und Ingrid Mertin-Schnell ergänzte, was für sie das ganz Besondere an den Schaugewächshäusern auf den Lahnbergen darstellt: „Man kriegt mal ein Gefühl für die Tropen.“

Von Manfred Hitzeroth

07.05.2022
06.05.2022
Marburg Corona-Fallzahlen - 329 Corona-Neuinfektionen
06.05.2022