Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Neubau von Wohnungen im Stadtwald beginnt
Marburg Neubau von Wohnungen im Stadtwald beginnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 25.07.2019
Silvia Röschlein (Stadtentwicklungsgesellschaft, von links), Rose Michelsen (Fachbereich Stadtplanung und Denkmalschutz), Projektleiterin Silke Fiedler, Geschäftsführer Markus Netz, Jürgen Gerhard (Rubin Residenzen), Stefan Klein (Immobilien-Center Sparkasse) und Michael Rombach (Leiter Immobilien-Center Sparkasse) beim symbolischen Spatenstich im Stadtwald. Quelle: Andreas Schmidt
Marburg

Insgesamt sollen drei Stadthäuser auf dem rund 3 700 Quadratmeter großen Grundstück entstehen (die OP berichtete). Dafür fand jüngst ein symbolischer Spatenstich statt. Die Bagger waren knapp zwei Wochen zuvor angerückt. „Wir haben hier einige Betonplatten und Eisenträger im Untergrund gefunden, mit denen wir so nicht gerechnet hatten“, sagt Markus Netz, Geschäftsführer der Netz Immobilien GmbH. Daher gründe man nun
„zur Sicherheit zwei Meter tiefer als geplant, um die Standfestigkeit der Gebäude zu gewährleisten“.

Und diese Gebäude – drei Stück an der Zahl – wurden in den vergangenen Monaten noch einmal detaillierter überplant. „Wir sind noch einmal akribischer in die Planung eingestiegen – vielleicht zu akribisch“, gibt Markus Netz lachend zu. Doch er habe, gemeinsam mit Projektleiterin Silke Fiedler, beispielsweise komplette Barrierefreiheit erreichen wollen, das war in der vorherigen Planung noch nicht gänzlich erreicht. „Das ist nun geschafft – wir sind mit dem Gesamtkonzept zufrieden, was wichtig ist – denn wir wollen hier hochwertigen Wohnraum schaffen, sowohl vom Schall- als auch vom Wärmeschutz im KfW-55-Standard.“

Fertigstellung für Ende 2020 geplant

Alle Firmen kämen aus der Region, die hätten auch verfügbar sein müssen. Die Fertigstellung der 20 Wohnungen mit einer Fläche zwischen 70 und 145 Quadratmetern soll Ende 2020 sein. Alle Wohnungen sind per Aufzug zu erreichen, außerdem entsteht eine Tiefgarage.

Barrierefreiheit sei ein wichtiges Thema gewesen. Denn: Von Beginn an habe man die Zielgruppe „55 Plus“ im Blick gehabt. Denn mit im Boot ist auch „Rubin Residenzen“ von Jürgen Gerhard. „Die Idee ist, dass sich die Bewohner jederzeit von uns Hilfe holen können – immer genau in dem Umfang, den sie individuell benötigen“, sagt er.

Den Vertrieb der Wohnungen hat das Immobilien-Center der Sparkasse übernommen. „Wir freuen uns, dass wir zur Entzerrung der Wohnraumsituation in Marburg beitragen können“, sagt der Leiter Michael Rombach.
Für Silvia Röschlein von der Marburger Stadtentwicklungsgesellschaft ist klar: „Es freut mich, dass es jetzt losgeht. Denn wir waren schon lange mit Jürgen Gerhard in Kontakt – jetzt gelangt das Projekt zur Umsetzung.“ Die ersten Gespräche habe es 2013 gegeben, dann sei die Firma Netz mit ins Boot gekommen. Man habe gemeinsam mit der Stadtplanung „lange getüftelt, damit das Projekt in das vorhandene Gebiet passt und stimmig ist“, so Röschlein.

Rose Michelsen vom Fachbereich Stadtplanung und Denkmalschutz freut sich, dass „jetzt der letzte Baustein verwirklicht und das Baugebiet dann fertig wird“ – sowohl die Durchwegung für die bisherigen Bewohner als auch ein Platz, der als Quartiersplatz für Begegnungen dienen soll, seien sehr gut eingearbeitet worden. „Das Projekt ist in Zusammenarbeit gewachsen“, so der Tenor – Ende kommenden Jahres könnten die Bewohner dann einziehen, wenn der Bau nach Planung fertiggestellt sein wird.

von Andreas Schmidt