Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Nach den Ferien gibts frische Luft und WLAN
Marburg Nach den Ferien gibts frische Luft und WLAN
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 11.07.2021
Stadträtin Kirsten Dinnebier (von links), Oliver Kutsch, Leiter des Fachdienstes Hochbau und Bürgermeister Wieland Stötzel begutachten eine Lüftungsanlage in einem Klassenraum der Adolf-Reichwein-Schule.
Stadträtin Kirsten Dinnebier (von links), Oliver Kutsch, Leiter des Fachdienstes Hochbau und Bürgermeister Wieland Stötzel begutachten eine Lüftungsanlage in einem Klassenraum der Adolf-Reichwein-Schule. Quelle: Carsten Beckmann
Anzeige
Marburg

Immer wenn sich Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerkollegien in die Ferien verabschieden, schlägt die Stunde der Handwerker: In Marburgs Schulen wird auch in diesem Sommer wieder an allen Ecken gehämmert, gepinselt und gemauert. Ein Überblick über die Sanierungsprojekte:

Grundschulen

In der Erich-Kästner-Schule ist in diesem Sommer statt Klassenzimmern das Sekretariat an der Reihe – dort gibt es neues Mobiliar, außerdem wird eine Brandschutztür eingebaut. Ein vergleichsweise großes Projekt an der Grundschule Marbach läuft bereits seit geraumer Zeit: Dort wird für gut 3,5 Millionen Euro ein Erweiterungsbau geschaffen, in dem neben einer Cafeteria weitere Klassenräume Platz finden.

In der Astrid-Lindgren-Schule wird die Küche umgebaut, sodass dort auch ganztagstaugliche Verpflegung möglich ist. In der Brüder Grimm-Schule dagegen sind die Toilettenanlagen für die Lehrerinnen und Lehrer dringend sanierungsbedürftig.

Die Gerhart-Hauptmann-Schule und die Geschwister-Scholl-Schule werden für das digitale Lernen fit gemacht: An beiden Standorten steht die Installation von WLAN-Netzen auf dem Arbeitszettel. In Elnhausen sollen in diesem Sommer Arbeiten abgeschlossen werden, die dem Brandschutz dienen.

Berufliche Schulen

Noch einmal BiBap: Umfangreiche WC-Sanierungsarbeiten sowie die Einrichtung barrierefreier WC-Anlagen stehen an den Kaufmännischen Schulen vor dem Abschluss.

Realschulen

Am Standort Willy-Mock-Straße der Sophie-von-Brabant-Schule hat der Zahn der Zeit genagt: Dort sind im Gebäudeblock C Betoninstandsetzungsarbeiten vorgesehen.

Gesamtschulen

An der Richtsberg-Gesamtschule gibt es gleich zwei Baustellen: Zum einen wird die „Bildung des 3. Clusters im 1. Obergeschoss“ in Angriff genommen. Und zum anderen soll im Untergeschoss die alte Raumlufttechnik demontiert und der Einbau neuer Lüftungsgeräte vorbereitet werden.

Die Installation dezentraler raumlufttechnischer Geräte steht für diesen Sommer in mehreren Schulen an: Insgesamt 19 solcher Geräte werden auf die Erich-Kästner-, die Brüder-Grimm- sowie auf die Waldschule und darüber hinaus auf die Elisabethschule, das Philippinum, die Martin-Luther- und die Adolf-Reichwein-Schule verteilt.

Gymnasien

An der Martin-Luther-Schule benötigen Fenster einen neuen Anstrich. Das ist ein vergleichsweise kleiner Posten zu den Aktivitäten an der Elisabethschule: Dort wurde in den vergangenen Monaten der Gebäudeblock D aufgestockt – ein Projekt, das im BiBap-Programm (Bildungsbau-Programm) mit rund 950 000 Euro zu Buche schlägt.

Förderschulen

An der Schule am Schwanhof steht die Fertigstellung eines weiteren BiBap-Projekts – der Turnhallen-Neubau – bevor.

Von Carsten Beckmann

Marburg Gastgewerbe - Das Personal fehlt
11.07.2021
11.07.2021
11.07.2021