Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Für eine gemeinsame zivile Sicherheit in Europa
Marburg Für eine gemeinsame zivile Sicherheit in Europa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 16.04.2022
Osterspaziergang  durch Marburg gegen Krieg und Aufrüstung im vergangenen Jahr.
Osterspaziergang  durch Marburg gegen Krieg und Aufrüstung im vergangenen Jahr. Quelle: Ina Tannert
Anzeige
Marburg

Das Marburger Bündnis „Nein zum Krieg“ wird mit zahlreichen kooperierenden Organisationen am Ostermontag (18. April) den traditionellen „Osterspaziergang“, der im Zeichen des Russland-Ukraine-Krieges steht, ausrichten. Er beginnt um 11 Uhr am Deserteursdenkmal in der Frankfurter Straße und endet mit einer Kundgebung an der „Verblendung“ im Schülerpark. Das Motto lautet: „Stoppt den Krieg in der Ukraine! – Stoppt das 100-Milliarden-Aufrüstungsprogramm!“ Veranstalterinnen und Veranstalter sind das Marburger Bündnis „Nein zum Krieg“, „Arbeitskreis Marburger WissenschaftlerInnen für Friedens- und Abrüstungsforschung“, DFG-VK, DGB, DGB-Jugend, DIDF-Jugend, Fridays for Future, Greenpeace, ICAN, „Jugend gegen Krieg“, Kulturhorizonte, Marburger Forum – Fördergemeinschaft Friedensarbeit, Naturfreunde, SDAJ.

Die Stadtverordnetenvorsteherin Dr. Elke Neuwohner wird für die Stadt Marburg ein Grußwort sprechen. Ferner wird eine Vertreterin von Fridays for Future einen Redebeitrag halten. Christine Reinhardt und Peter Radestock werden Texte für den Frieden rezitieren.

Musikalisch begleitet werden die Beiträge von dem Lauterbacher Liedermacher Broder Braumüller.

Schwerpunkt Ukrainekrieg

Um 12 Uhr startet der Spaziergang ab dem Deserteursdenkmal zur „Verblendung“ am Jäger-Denkmal im Schülerpark (Route: Frankfurter Straße – Am Grün – Rudolfsplatz – Deutschhausstraße – Robert-Koch-Straße – Bahnhofstraße – Krummbogen – Schülerpark).

Dort wird um 12.30 Uhr als Hauptredner Michael Schulze von Glaßer, Bundesgeschäftsführer der DFG-VK, auftreten. Ein Schwerpunkt wird der Krieg in der Ukraine und das daraufhin beschlossene Hochrüstungsprogramm sein.

Weitere Redebeiträge sind von VertreterInnen von DIDF-Jugend, Greenpeace und „Jugend gegen Krieg“ vorgesehen. Auch dabei wird der Liedermacher Braumüller die Veranstaltung begleiten. Im Anschluss an diese Kundgebung gegen 13.30 Uhr sind alle zu einem Imbiss und zu Kulturbeiträgen in das Vereinsheim der Ortenberg-Gemeinde, Rudolf-Bultmann-Straße 7, eingeladen.

Die Hauptforderungen zum diesjährigen Osterspaziergang sind nach Aussagen der Organisatoren: Die Waffen niederlegen! Stoppt den Krieg in der Ukraine! Stoppt das 100-Milliarden-Aufrüstungsprogramm! Für Frieden und Abrüstung in Europa! Ziel ist eine neue gemeinsame zivile Sicherheitsarchitektur für Europa.

Von unseren Redakteuren

15.04.2022
15.04.2022