Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg Motorradfahrer flüchtete nach Kontrolle
Marburg Motorradfahrer flüchtete nach Kontrolle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:24 19.02.2020
Symbolfoto: Die Polizei führt zurzeit verstärkt Verkehrskontrollen durch. Quelle: Andreas Arnold
Anzeige
Marburg

"Alkohol und Autofahren passt nicht - die Polizei zieht konsequent alle berauschten Fahrer
aus dem Verkehr! Die Polizei kontrolliert verstärkt!", betont Marburgs Polizeisprecher Martin Ahlich.

Bei solchen Kontrollen am Dienstag, 18. Februar, fielen neben nicht angeschnallten und telefonierenden
Autofahrern zwei Männer besonders auf. Ein 37-Jähriger Marburger, der ein Auto fuhr ohne den Sicherheitsgurt angelegt zu haben, stand zudem unter Drogeneinfluss.

Anzeige

Sein Test reagierte positiv auf Amphetamine. Ein 27-jähriger Marburger versuchte am Richtsberg mit seinem Motorrad zu entkommen und scheiterte. Selbst nach einem Sturz mit dem Krad schickte sich der Mann an, seine Flucht fortzusetzen. Die Polizeibeamten waren zur Stelle und verhinderten das. Der Grund für das Verhalten offenbarte sich dann schnell.

Das Krad war nicht zugelassen und nicht versichert, der Fahrer hat keinen Führerschein und stand zudem unter dem Einfluss von Amphetaminen. Die Polizei beschlagnahmte das Motorrad sowie die bei dem Mann gefundenen Waffen, einen Schlagring und zwei Einhandmesser. Außerdem veranlasste die Polizei eine Blutprobe. Der Mann muss
sich wegen der Verstöße gegen das Waffengesetz, das Betäubungsmittelgesetz und diverser Verstöße gegen das Strafgesetzbuch verantworten.

Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang noch nach Zeugen der Fahrweise des Kradfahrers. Der Vorfall begann am Dienstag, gegen 15 Uhr, in der Berliner Straße. Der Kradfahrer bog ab auf die Straße Am Richtsberg und gab da erstmals richtig Gas, um dem Streifenwagen davonzufahren.

Letzlich ging es immer mit deutlich zu hoher Geschwindigkeit, teils schlingernd, weiter über die Sudeten- in die Karlsbader Straße. Beim Versuch über Fußwege des Schul- und Spielplatzgeländes zu entkommen, stürzte er. Der anschließende Fluchtversuch zu Fuß endete nach wenigen Metern.

Die Polizei fragt: Wem ist der Kradfahrer aufgefallen? Wer musste durch die Fahrweise bremsen oder ausweichen? Gibt es durch den Kradfahrer gefährdete Fußgänger oder andere Verkehrsteilnehmer?

  • Hinweise an die Polizei Marburg, Telefon 06421/406-0.
Anzeige