Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Marburg „Montagsspaziergang“ mit Gegenprotest in Marburg
Marburg „Montagsspaziergang“ mit Gegenprotest in Marburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:29 31.01.2022
Medizinstudierende demonstrierten am Montagabend mit Plakaten gegen den „Montagsspaziergang“.
Medizinstudierende demonstrierten am Montagabend mit Plakaten gegen den „Montagsspaziergang“. Quelle: Foto: Nadine Weigel
Anzeige
Marburg

Rund 1 000 Menschen zogen am Montagabend vom Elisabeth-Blochmann-Platz über die Deutschhaus- und Bahnhofstraße bis zur Elisabethkirche und zurück. Diesmal begleitete die Polizei nach eigenen Angaben rund 740 „Montagspaziergänger“ und rund 300 Demonstrierende, die einem Aufruf der „Kritischen Medizinstudenten Marburg“ gefolgt waren.

Einheiten der Bereitschaftspolizei hielten die beiden Gruppen auf Distanz und sorgten für das Einhalten der Abstands- und Maskenregeln. Am Ende des lautstarken, aber friedlichen Zuges kam es zu einer Festnahme wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Lesen Sie den kompletten Artikel Medizinstudierende fordern „Impfen statt Schimpfen“ nach Anmeldung kostenfrei

Medizinstudierende hatten eine Gegendemo angemeldet. In weißen Kitteln und mit Plakaten protestierten rund 300 Menschen gegen den "Montagsspaziergang", an dem rund 740 Menschen teilnahmen.

In Mittelhessen 4.500 Menschen unterwegs

In den vier mittelhessischen Landkreisen (Gießen, Wetterau, Marburg-Biedenkopf und Lahn-Dill) fanden am Montagabend 24 Veranstaltungen im Kontext der Kritik an den Corona-Maßnahmen statt. Die Polizei geht von insgesamt ungefähr 3.500 Teilnehmenden aus. Bei den 11 Gegenveranstaltungen betrug die Teilnehmerzahl rund 1.000.

Insgesamt verliefen die Veranstaltungen weitestgehend friedlich und ohne besondere Vorkommnisse, teilt das Polizeipräsidium Mittelhessen mit.

Von Gianfranco Fain